Geschwächte BasCats verlieren in München

Für die MLP BasCats läuft es auswärts in der Rückrunde weiterhin gar nicht. Die 51:60 (24:29)-Niederlage bei Friendsfactory Jahn München musste aber fast befürchtet werden. Zum einen, weil München die Mannschaft der Stunde ist und den sechsten Sieg in Folge landete, zum Anderen aber vor allem, weil die Grippewelle ein Training in der vergangenen Woche kaum möglich gemacht hatte und einige Spielerinnen arg geschwächt waren. So vielen in München mit Stage, Heller, Kranzhöfer, Antonia Hofmann, Ouertani nicht weniger als fünf Top-Spielerinnen komplett aus. Aber auch die mitgereisten Oehler, Benavente und Flaherty waren gerade einmal beim Abschlußtraining am Freitag anwesend und konnten zum Teil nur lockeres Wurftraining absolvieren. Serena Benavente quälte sich zwar tapfer über 36 Minuten, konnte aber naturgemäß nicht die gewohnten Akzente setzen. „Sie war stehend k.o. und hat in der zweiten Halbzeit nur einmal auf den Korb geworfen“, sagte USC-Trainer Dennis Czygan. Es zeigte sich aber auch wieder die große Schwäche der BasCats in dieser Saison, und das ist die Trefferausbeute. Eine Danielle Clark, die jetzt in der 1. Liga Furore macht, ist nicht so einfach zu ersetzen. Zumal Tara Flahery nach wie vor angeschlagen ist. Trotzdem machte sie zehn Punkte und pflückte elf Rebounds. Defensiv war die Leistung der Heidelbergerinnen völlig in Ordnung, denn die zuletzt so hoch gelobten Magdalena von Geyr (7 Punkte) und Sibylle Wessels (8) wurden gut kontrolliert. Beste Werferinnen waren Hannah Eitel (14/1), Mirela Pultorak (10/2) und Verena Stürmlinger (10). Zweieinhalb Minuten vor Spielende waren die BasCats noch auf drei Punkte dran. In einer Auszeit versuchte Czygan sein Team einzustellen. „Doch die Frische hat gefehlt“ (Czygan), und so siegte München auch durch die schwache Freiwurfquote der Gäste. Ein Sieg war trotz allem absolut möglich und wenn man sich die Statistiken und den Spielverlauf anschaut auch verdient, aber unter den Umständen war das Endergebnis am Ende eine respektable Leistung. Aber das zählt am Ende nicht, die BasCats geraten nun unter Druck. „Die nächsten beiden Spiele sollten gewonnen werden“, meinte Czygan mit Blick auf die Playoff-Plätze.
Stenogramm: 13:9 (10.), 29:24 (Halbzeit), 42:37 (30.), 60:51 (Endstand).
Punkte MLP BasCats: Adrion 11, Flaherty 10, Benavente 8, Veith 6, Koch 5/1, E. Hofmann 4, Meusel 4, Rickert 2, Oehler 1.


Vorherige News:
Nächste News:

Zurück zur Übersicht