Saison 1983/1984

8. Platz der Hauptrunde der 1. Bundesliga, 3. Platz der Qualifikationsrunde: Klassenerhalt

Aufgebot:
Andreas Dahn, Marcus Egin, Vernon Freeman, Dietmar Ihle, Hans-Peter Kaltschmitt, Christoph Kruschewski, Tom Norwood, Peter Reissaus, Moritz Roßner, Uwe Sauer, Horst Wolf
Trainer: Hans Leciejewski, Co-Trainer: Dietrich Keller

Die Konkurrenz der 1. Bundesliga:
USC Bayreuth, DTV Charlottenburg, MTV Gießen, ASC Göttingen, SSV Hagen, USC Heidelberg (Aufsteiger), BSC Saturn Köln, TuS 04 Leverkusen, Giants Osnabrück (Aufsteiger), MTV Wolfenbüttel

Bernd Lipfert (TSV Speyer), Jochen Schmitt (unbekannt), Wolf Armbruster (SSV Hagen), Andreas Strubel und Herwig Picht verließen den USC. Für sie kamen vom TV Langen der kampfstarke Flügelspieler Peter Reissaus und aus Karlsruhe der Aufbauspieler Andreas Dahn. Kapitän war weiterhin Hans-Peter Kaltschmitt. Die jungen Spieler Horst Wolf, Uwe Sauer und Marcus Egin sollten behutsam an die höhere Klasse herangeführt werden. Dies galt auch für das erst 18-jährige Eigengewächs Moritz Rossner, ebenfalls Mitglied des Vizemeister-Teams der A-Jugend des USC.

Aufgebot der Saison 83/84: Stehend von links: Trainer „Lambi“ Leciejewski, Kapitän „Lukas“ Kaltschmitt, Vernon Freeman, Horst Wolf, Tom Norwood, Christoph Kruschewski; kniend von links: Uwe Sauer, Marcus Egin, Peter Reissaus, Moritz Rossner, Andreas Dahn

Aufgebot der Saison 83/84: Stehend von links: Trainer „Lambi“ Leciejewski, Kapitän „Lukas“ Kaltschmitt, Vernon Freeman, Horst Wolf, Tom Norwood, Christoph Kruschewski; kniend von links: Uwe Sauer, Marcus Egin, Peter Reissaus, Moritz Rossner, Andreas Dahn

Das erst 16-jährige Centertalent Dietmar Ihle sollte mittrainieren, aber noch nicht in der 1. Mannschaft eingesetzt werden.
Die wichtigste Personalie hing aber mit Tom Norwood, der weiterhin beim USC spielte, zusammen. Er sollte im Zusammenhang mit seiner deutschen Ehefrau im Oktober die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Somit konnte dann die Position des einzigen ausländischen Spielers, den die Statuten erlaubten (sic!), neu besetzt werden. Dafür war Ted Hundley vorgesehen, der im Team und bei den USC-Verantwortlichen bestens akzeptiert war. Hundley verletzte sich jedoch bei einem Unfall und musste daher absagen. Kurzfristig verpflichtete der USC daraufhin auf Empfehlung Tom Norwoods dessen früheren Teamkollegen Vernon Freeman, der zuvor in Helsinki gespielt hatte. „Free“, ein bulliger 2,07-Center, erwies sich durchaus als Verstärkung, wenngleich er als trainingsfaul und nur schwer zu führen galt.

Hauptrunden-Ergebnisse des USC

TuS 04 Leverkusen – USC 87:74 (48:38)
TuS 04: Behnke 26, Brauer 23, Harnett 24, Körner 6, Schmitz 2, Stinshoff 2, Winter 4, Hemmen, Baeck, Kuczmann; Trainer: Lee
USC: Egin 2, Kaltschmitt 4, Kruschewski 12, Norwood 21, Reissaus 10, Sauer 15, Wolf 10, Dahn, Ihle, Rossner

USC – SSV Hagen 68:72 (36:32)
USC: Egin 10, Kaltschmitt 4, Kruschewski 6, Norwood 36, Reissaus 2, Sauer 6, Wolf 4
SSV: Andres 4, Armbruster 11, Asshoff 4, Hermesmann 4, Hillebrand 2, Kuhtz 7, Richardson 23, Risse 13, Weimann 4, Klippert; Trainer: Trapp

MTV Gießen – USC 75:72 (40:31)
MTV: Kanieski 26, Kaufmann 8, Koch 8, Meyer 8, Seifert 3, Waniek 14, Zedler 8; Trainer: Prof. Dr. Neumann
USC: Dahn 4, Egin 14, Kruschewski 4, Norwood 19, Reissaus 13, Wolf 18

USC HD – USC Bayreuth 73:50 (34:32)
HD: Dahn 2, Egin 10, Kaltschmitt 2, Kruschewski 10, Norwood 22, Reissaus 6, Sauer 7, Wolf 14, Rossner
Bayreuth: Braun 14, Froese 6, H. Nicklas 10, N. Nicklas 1, Oliwa 10, Theil 3, Tux 6, Adler, Otto; Trainer: Wojtak

USC – Giants Osnabrück 68:65 (37:34)
USC: Egin 4, Freeman 14, Kaltschmitt 4, Kruschewski 2, Norwood 18, Wolf 6, Reissaus 4, Sauer 16, Rossner, Dahn
Giants: Apeltauer 10, Hallmann 10, Kater 20, Kleen 15, Koenig 2, Molito 4, Weber 4, Freiberg, Meyer; Trainer: Prof. Dr. Hagedorn

BSC Saturn Köln – USC 97:72 (46:27)
BSC: Arpe 6, Brunnert 11, Fischer 4, Fronk 22, Heidrich 6, Ludwig 3, Mock 4, Pappert 19, Steffen 4, Zander 18; Trainer: Klein
USC: Dahn, Egin 5, Freeman 24, Kruschewski 2, Norwood 13, Reissaus 4, Wolf 8, Sauer 16, Kaltschmitt, Rossner

USC – MTV Wolfenbüttel 84:71 (39:34)
USC: Egin 3, Freeman 24, Kaltschmitt 1, Kruschewski, Norwood 19, Reissaus 13, Sauer 10, Wolf 14, Rossner, Dahn
MTV: Frontzek 2, Hamilton 2, Jäger 2, Kadlec 23, Voigt 8, White 34, Balodis, Hieronymi, Lagerpusch, Nöhring; Trainer: Stancek

DTV Charlottenburg – USC 83:82 (46:40)
DTV: Dronsella 4, Kämpf 2, Malis 30, Radensleben 4, Schröder 6, Strack 6, Strauss 12, Weiss 19, Petersen, Raab; Trainer: Krausch
USC: Egin 6, Freeman 24, Kruschewski, Norwood 28, Reissaus 10, Sauer 13, Wolf, Kaltschmitt 1, Rossner

USC – ASC Göttingen 66:67 (28:41)
USC: Egin 2, Freeman 32, Kaltschmitt, Kruschewski 2, Norwood 7, Reissaus 8, Sauer 8, Wolf 7, Rossner, Dahn
ASC: D. Dorra, Frank 6, Jackel 37, Liburg, Lodders, Mason 2, Mendel 8, Olinde 10, Weitemeyer 4; Trainer: Schofield

USC – TuS 04 Leverkusen 51:60 (32:29)
USC: Egin, Freeman 10, Kaltschmitt, Kruschewski 2, Norwood 26, Reissaus 2, Sauer 9, Wolf 2, Rossner, Dahn
TuS 04: Behnke 8, Brauer 16, Harnett 10, Körner 12, Schmitz, Stinshoff 8, Winter 2, Baeck 4, Kuczmann

SSV Hagen – USC 87:69 (49:31)
SSV: Andres 13, Armbruster 2, Diestelhorst 16, Hermesmann 4, Hillebrand 5, Kuhtz 13, Richardson 14, Risse 20
USC: Egin 12, Freeman 5, Kruschewski 2, Norwood 20, Sauer 8, Kaltschmitt 8, Wolf 14

USC – MTV Gießen 68:60 (34:34)
USC: Egin 4, Freeman 34, Kaltschmitt 2, Kruschewski, Norwood 20, Reissaus, Sauer 4, Wolf 4, Rossner, Dahn
MTV: Groll, Kanieski 12, Kaufmann 4, Kirchhoff, Koch 6, Meyer 18, Seifert, Teetz, Waniek 20

USC Bayreuth – USC 68:89 (34:36)
Bayreuth: Braun 8, Froese 8, H. Nicklas 12, N. Nicklas 2, Oliwa 8, Peat 6, Oldham 22, Theil, Otto
HD: Egin 10, Freeman 24, Kruschewski 4, Norwood 16, Sauer 24, Kaltschmitt 1, Wolf 10, Dahn, Reissaus, Rossner

Giants Osnabrück – USC 66:64 (35:31)
Giants: Apeltauer 12, Hallmann 14, Kater 13, Kleen 14, Koenig, Molito, Weber 9, Freiberg 2, Meyer 2
USC: Egin 9, Freeman 15, Kruschewski 4, Norwood 20, Sauer 6, Kaltschmitt 4, Wolf 6,  Dahn, Reissaus, Rossner

Vernon Freeman setzt sich unter dem Osnabrücker Korb durch, Tom Norwood ist zum Eingreifen bereit (Slg. Peter Wittig)

Vernon Freeman setzt sich unter dem Osnabrücker Korb durch, Tom Norwood ist zum Eingreifen bereit (Slg. Peter Wittig).

USC – BSC Saturn Köln 70:81 (39:37)
USC: Egin 9, Freeman 26, Kaltschmitt 2, Kruschewski, Norwood 15, Reissaus, Sauer 10, Wolf 8, Rossner, Dahn
BSC: Arpe 2, Fischer 2, Fronk 32, Heidrich 2, Ludwig, Pappert 24, Steffen 2, Zander 17

MTV Wolfenbüttel – USC 81:82 n. V. (32:36, 72:72)
MTV: Frontzek 4, Hamilton 4, Jäger 4, Kadlec 18, Voigt 19, White 20, Homm 3, Balodis 9, Hieronymi, Lagerpusch
USC: Egin, Freeman 20, Kruschewski 2, Norwood 30, Sauer 17, Wolf 9, Kaltschmitt 4, Dahn, Reissaus, Rossner

USC – DTV Charlottenburg 60:76 (26:40)
USC: Egin 2, Freeman 4, Kaltschmitt 2, Kruschewski 4, Norwood 26, Wolf 6, Reissaus, Sauer 8, Rossner, Dahn 8
DTV: Dronsella 22, Kämpf 6, Malis 3, Weinbecker 2, Schröder 11, Strack 2, Strauss 14, Weiss 16

ASC Göttingen – USC 74:70 (36:38)
ASC: Frank 2, Jackel 17, Lodders, Mason 7, Mendel 31, Olinde 13, Weitemeyer 4
USC: Egin 8, Freeman 28, Kruschewski 2, Norwood 16, Sauer 10, Wolf 6

Vernon Freeman blockt spektakulär den Wurf des Bamberger Centers Kennith Sweet. Im Pokalspiel besiegte jedoch der ungeschlagene Tabellenführer der 2. BL Süd den USC mit 88:82 (Slg. Peter Wittig)

Vernon Freeman blockt spektakulär den Wurf des Bamberger Centers Kennith Sweet. Im Pokalspiel besiegte jedoch der ungeschlagene Tabellenführer der 2. BL Süd den USC mit 88:82 (Slg. Peter Wittig).

Nach Abschluss der Hauptrunde nahm der USC den 8. Tabellenplatz ein. Die Korbjägerliste führte der Hagener Richardson mit 472 vor dem Kölner Pappert (438) und dem Wolfenbütteler White (431) an. Der Heidelberger Tom Norwood rangierte mit 372 Punkten auf Platz 6. Vernon Freeman verfehlte eine Platzierung unter den ersten Zehn, da er drei Spiele weniger hatte.

Die Tabellensituation der 1. Bundesliga nach Abschluss der Hauptrunde in der Saison 83/84

Die Tabellensituation der 1. Bundesliga nach Abschluss der Hauptrunde in der Saison 83/84

Vorgesehen war nun eine aus zwei Gruppen bestehende Qualifikationsrunde, die in einer Vor- und Rückrunde von allen Mannschaften zu bestreiten war. Die Punkte der Hauptrunde wurden in die Qualifikationsrunde übernommen.
Teilnehmer der Gruppe A waren der ASC Göttingen, TuS 04 Leverkusen, SSV Hagen, MTV Gießen und MTV Wolfenbüttel.
In der Gruppe B waren neben dem USC noch BSC Saturn Köln, DTV Charlottenburg, BCG Osnabrück und USC Bayreuth vertreten.

Qualifikationsrunden-Ergebnisse des USC

USC – Giants Osnabrück 80:69 (41:28)
USC: Egin 2, Freeman 18, Kaltschmitt 8, Kruschewski 1, Norwood 26, Wolf 8, Reissaus 3, Sauer 14, Rossner, Dahn
Giants: Hallmann 10, Kater 18, Kleen 17, Koenig, Molito 6, Weber 6, Freiberg 2, Meyer 6, Fragstajn 4

DTV Charlottenburg – USC 91:90 n. V. (49:49, 86:86)
DTV: Dronsella 6, Kämpf 31, Malis 26, Raab 4, Weinbecker, Schröder 4, Strack 12, Strauss 8
USC: Egin 6, Freeman 23, Kruschewski 6, Norwood 27, Wolf 8, Reissaus 8, Kaltschmitt 12, Rossner

USC – BSC Saturn Köln 93:90 (44:41)
USC: Egin 10, Freeman 36, Kaltschmitt 2, Kruschewski 4, Norwood 23, Wolf 2, Reissaus 6, Sauer 8, Rossner, Dahn 2
BSC: Arpe 4, Fischer 2, Fronk 33, Heidrich 2, Ludwig, Pappert 28, Zander 16, Hudson 5

USC Bayreuth – USC HD 82:80 (39:41)
Bayreuth: Adler, Froese, H. Nicklas 8, N. Nicklas 2, Oliwa 6, Peat 28 , Oldham 31, Theil 5, Trux 3, Steidle
HD: Egin 8, Freeman 27, Kruschewski 6, Norwood 28, Wolf 4, Kaltschmitt 2, Dahn, Reissaus 5, Wegscheider

Giants Osnabrück – USC 100:94 (59:48)
Giants: Apeltauer, Hallmann 30, Kater 15, Kleen 19, Koenig 1, Molito 4, Weber 20, Freiberg, Meyer 9, Fragstajn 2
USC: Egin 19, Freeman 13, Kruschewski 2, Norwood 15, Sauer 24, Wolf 2, Kaltschmitt 6, Dahn, Reissaus 13

USC – DTV Charlottenburg 101:100 n. V. (47:51, 91:91)
USC: Freeman 15, Kruschewski 8, Norwood 30, Reissaus 8, Sauer 21, Wolf 9, Dahn 10
DTV: Dronsella 19, Kämpf 8, Malis 29, Petersen 2, Raab 7, Radensleben 3, Weinbecker 8, Schröder 10, Strauss 14

BSC Saturn Köln – USC 111:84 (55:42)
BSC: Arpe 8, Fischer 6, Fronk 34, Heidrich 4, Ludwig 6, Mock 6, Zander 15, Hudson 32, Kalkus
USC: Dahn 2, Freeman 26, Kruschewski 4, Norwood 23, Reissaus 2, Sauer 19, Wolf 8, Kaltschmitt, Rossner

USC HD – USC Bayreuth 111:93 (55:38)
USC: Dahn 4, Egin 6, Freeman 17, Kruschewski 2, Norwood 33, Reissaus 11, Sauer 15, Wolf 21, Rossner 2
Bayreuth: Adler 6, H. Nicklas 15, Oliwa 4, Peat 20 , Oldham 35, Theil 10, Trux 3

Der USC erreichte in seiner Fünfergruppe einen achtbaren 3. Platz und konnte damit die Klasse sicher halten.
Erfolgreichster Korbjäger der Qualifikationsgruppe B war der Bayreuther Oldham mit 229 Punkten vor dem Heidelberger Tom Norwood (205) und dem Charlottenburger Malis (187). Vernon Freeman (USC HD) erreichte mit 175 Punkten den 5. Platz.

Die Tabellensituation der beiden Quali- fikationsgruppen nach Abschluss der Spiele

Die Tabellensituation der beiden Quali-
fikationsgruppen nach Abschluss der Spiele

Absoluter Saisonhöhepunkt war für den USC das Spiel am 3. Qualifikationsspieltag im BLZ gegen Saturn Köln. „Vernon Freeman entzauberte den Pokalsieger“, schwärmte seinerzeit Hasso Waldschmidt in der RNZ. „Free“ gelang an diesem Tag einfach alles. Viele seiner 36 Punkte erzielte er aus Positionen, die später als „Dreier“ gezählt hätten. Tom Norwood steuerte 23 Punkte zum Sieg gegen den vorjährigen Pokalsieger bei.
Meister wurde Göttingen vor Köln, Absteiger waren Wolfenbüttel und Bayreuth.
Für den USC galt es nun, sich in der BBL zu etablieren!

*

Nachzutragen ist, dass die von Thomas Riedel trainierte A-Jugend des USC im heimischen BLZ wie im Vorjahr deutscher Vizemeister wurde. Das vornehmlich aus der letztjährigen B-Jugend-Meistermannschaft gebildete USC-Team blieb gegen die beiden hoch eingeschätzten Nordvertreter ASC Göttingen und OSC Bremerhaven siegreich, während es ausgerechnet gegen den Südzweiten MTSV Schwabing patzte. Der Rechenschieber musste herangezogen werden, um zwischen drei Teams mit je 4:2 Punkten den Meister herauszudeuten. Es war der ASC Göttingen vor dem USC und dem MTSV Schwabing. Immerhin blieb festzustellen, dass offenbar gute Nachwuchsspieler bereitstanden, den USC voranzubringen.

as-58-719x1024

Die Spielergebnisse der deutschen A-Jugend-Meisterschaft

USC – OSC Bremerhaven 58:56 (29:38)
Erst nachdem Trainer Riedel in der 2. Halbzeit Pressdeckung verordnete, gelang dem USC doch noch ein Sieg gegen den Nordzweiten. Hauptsächlich Marcus Egin und Ulf Zimmer leiteten die Wende ein, nachdem Bremerhavens Center Weerts allein in der 1. Hälfte 19 Punkte erzielt hatte.
USC: Petry, v. Salmuth 8, Metzke 2, Egin 20, Wagner, Hipp 11, Arnold, Kreilein 2, Rossner 2, Ihle 2, Zimmer 11
OSC: Abdallak 4, Schaffken 13, Sarpatan 4, Kapp 8, Weerts 25, Gabriel 1, Humbach 1

USC – MTSV Schwabing 58:63 (33:25)
Genau umgekehrt wie gegen Bremerhaven verlief das Spiel gegen den vermeintlich leichten Gegner MTSV Schwabing, der zuvor eine deftige Niederlage gegen Göttingen erlitten hatte. Bei Halbzeit schienen die Zeichen auf Sieg zu stehen, doch lief dann der Flügelspieler Roehrl zu großer Form auf und scorte noch 17 Punkte.
USC: Petry, v. Salmuth 6, Metzke 6, Egin 7, Wagner, Hipp 15, Arnold 2, Kreilein, Rossner 5, Ihle 7, Zimmer 10
MTSV: OSC: Roehrl 21, Buscherl 10, Ruban 8, Künstner 2, Wallwitz 1, Wallinger 20

USC – ASC Göttingen 63:60 (30:30)
Ein sehr gutes und spannendes Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer in der abschließenden Begegnung des Nord- mit dem Südmeister. Erst in den letzten Minuten konnte sich der Südmeister durchsetzen und damit dem neuen A-Jugend-Meister ASC Göttingen doch noch eine Niederlage zufügen. Der USC hätte allerdings angesichts der Vorergebnisse einen Sieg mit mindestens 20 Punkten Unterschied benötigt, um den Norddeutschen doch noch den Titel zu entreißen.
USC: v. Salmuth 14, Metzke 5, Egin 15, Wagner 2, Hipp 4, Arnold 6, Kreilein 4, Rossner 2, Ihle 5, Zimmer 6
ASC: H. Dorra 11, D. Dorra 23, Knorr 1, Kobes 5, v. Richthofen 20

ASC Göttingen – OSC Bremerhaven 57:54
MTSV Schwabing – ASC Göttingen 48:82
MTSV Schwabing – OSC Bremerhaven 67:64

Nächste Saison: Saison 1984/1985

Zurück zur Abschnittsübersicht