Saison 2018/2019

MLP Academics Heidelberg

Saisonergebnis: 2. Tabellenplatz der Pro A

Aufgebot:
David Aichele (C, 1999, 2,12), Lucas Brunnenkant (SF, 2000, 1,98, Junior Baskets), Shyron Ely (SG, 1988, 1,94), Phillipp Heyden (C, 30, 2,06, Walter Tigers Tübingen – Kapitän), Jonas Ihle (SF/PF, 2002, 1,94, Junior Baskets), Marc Liyanage (PF, 1990, 1,98, Artland Dragons), Niklas Ney (PF/C, 1995, 2,08), Dan Oppland (PF, 1984, 2,03, Nürnberg Falcons BC), Eric James Palm (SG, 1987, 1,88), Jakob Schöpe (SG, 1999, 1,88), Jaleen Smith (PG, 1994, 1,93), Sebastian Schmitt (PG, 1996, 1,84, TEAM EHINGEN Urspring), Niklas Würzner (PG, 1994, 1,96)
Trainer: Branislav Ignjatovic, Co-Trainer: Albin Mauz, Robin Zimmermann

Die Teams der Pro A:
Artland Dragons, Baunach Young Pikes, Niners Chemnitz, TEAM EHINGEN URSPRING, Phoenix Hagen, Hamburg Towers, EBBECKE WHITE WINGS Hanau, PS Karlsruhe LIONS, MLP Academics Heidelberg, VfL Kirchheim Knights, Nürnberg Falcons BC, Uni Baskets Paderborn, ROSTOCK SEAWOLVES, FC Schalke 04, RÖMERSTROM Gladiators Trier, Tigers Tübingen

Phillipp Hayden kam zu den Academics zurück, während sein Nachfolger und Vorgänger Martin Seiferth nach Paderborn weiterzog. Eric Palm, in der Vorsaison eingesprungen, wurde in den neuen Kader übernommen. Auch Jaleen Smith kam an den Neckar zurück. Aus Nürnberg wechselte der Haudegen Dan Oppland nach Heidelberg; er war den Academics-Verantwortlichen über Jahre durch seine vorbildliche Einstellung zum Spiel aufgefallen. Als Rollenspieler wurde Marc Liyanage verpflichtet. Einige Nachwuchsspieler ergänzten den Kader.

Hauptrunden-Ergebnisse der MLP Academics Heidelberg

NINERS Chemnitz – Academics 78:65
Chemnitz: Wank 13/2, Lodders 13, Ziegenhagen 12/3, Vest 11/1, Richter 10, Gilder-Tilbury 7, Matthews 5/1, Elliott 5/1, Scott 2
Academics: Ely 19/3, Heyden 9, Palm 8, Oppland 7, Würzner 7/1, Smith 6, Ney 6, Liyanage 3/1, Schmitt, Aichele

Academics – Uni Baskets Paderborn 73:65
Academics: Smith 19/3, Ely 14/2, Heyden 13, Würzner 8, Ney 8, Oppland 6, Palm 5/1, Liyanage, Schmitt, Schöpe, Aichele
Paderborn: Wood 13/3, Ward 11/1, Benzinger 9/1, Nagora 8/2, Buntic 8, Klinewski 8, Mixich 6/1, Kahl 2

Nürnberg Falcons BC – Academics 56:78
Nürnberg: Oehle 14, Kent 11/1, Sanders 6, Maier 6, Pongo 5, Wainright 4, Haßfurther 3, Meredith 3, Bauer 2, Merz 2
Academics: Ely 16/1, Oppland 12, Ney 11, Heyden 8, Palm 8/2, Smith 7/1, Liyanage 6/2, Würzner 4, Aichele 4, Schmitt 2, Brunnenkant

Academics – Baunach Young Pikes 61:70
Academics: Ely 15/1, Heyden 12, Palm 10/2, Oppland 8, Smith 7, Schmitt 4/1, Liyanage 3/1, Würzner 2, Ney, Schöpe, Aichele, Brunnenkant
Baunach: Kullamäe 15/3, McDowell-White 11, Drell 8, Bruhnke 8, Kratzer 8, Heckel 6, Seric 5, Keppeler 5/1, Jelovcic 3/1, Slezas 1

TEAM EHINGEN URSPRING – Academics 92:79
Ehingen: Yebo 28/3, Hasbargen 19/3, Simmons 13/2, Otto 9/1, Leissner 9, Strangmeyer 6/2, Bonifant 4, Monteroso 2, Uhl 2
Academics: Smith 17/3, Heyden 17, Ely 12/1, Würzner 11/1, Oppland 7, Palm 6, Ney 6, Schmitt 3/1, Liyanage, Brunnenkant

Academics – Artland Dragons 101:79
Academics: Ely 28/6, Smith 18/3, Palm 9, Heyden 9, Ney 9, Oppland 8, Würzner 8, Liyanage 6/2, Schmitt 4, Aichele 2, Schöpe, Brunnenkant
Artland: Bland 15/2, Curth 14/4, Morant 14, Hundt 9/2, Malu 6, Griffin 6/2, Lavrinovicius 5/1, Albrecht 4, Herold 4, Rockmann 2

RÖMERSTROM Gladiators Trier – Academics 59:67
Trier: Gloger 16, Bucknor 8/1, Schmikale 8/1, Hennen 6, Lewis 5, Dietz 4, Schmitz 4, Grün 4, Ilzhöfer 2, Smit 1, Buntic 1
Academics: Oppland 15, Ely 14/2, Heyden 12, Smith 11/1, Palm 8/1, Würzner 5, Ney 2, Liyanage, Schmitt, Schöpe, Aichele, Brunnenkant

Academics – FC Schalke 04 75:64
Academics: Ely 17/2, Smith 15/1, Würzner 13/2, Heyden 8, Oppland 8, Palm 7/1, Ney 5, Liyanage 2, Schmitt, Schöpe, Aichele, Brunnenkant
Schalke: Belger 12, Gueye 11/1, Touray 11, Parrish 10, Taras 10, Rohwer 5/1, Carney 3/1, Haucke 2

Phoenix Hagen – Academics 78:72
Hagen: Herrera 26/1, Lodders 14/4, Baumann 14, Günther 6, Grof 6, Dunbar 4, Spohr 4, Fullwood-Davis 2, Aminu 2
Academics: Heyden 20, Ely 10, Smith 10, Oppland 10, Palm 9/1, Würzner 7/1, Liyanage 4, Schmitt 2, Ney, Schöpe, Aichele, Brunnenkant

Academics – PS Karlsruhe LIONS 88:78
Academics: Ely 34/3, Heyden 21/1, Oppland 13, Palm 10/2, Ney 5, Smith 2, Würzner 2, Schmitt 1, Liyanage, Aichele
Karlsruhe: Tate 15, Parker 14/4, Lacy 12, Nyama 11/1, Pluskota 10, Johnson 8/2, Ross 4, Beck 4

Academics – EBBECKE WHITE WINGS Hanau 79:89
Academics: Palm 21/4, Heyden 19/1, Ely 18/2, Oppland 12, Ney 4, Smith 3/1, Würzner 2, Liyanage, Schmitt, Schöpe, Aichele, Brunnenkant
Hanau: Choise 26/5, Talley 12/3, Jönke 12, Pinson 12/2, Angerer 11, Diouf 9, Woods 5/1, Eichler 2

VfL Kirchheim Knights – Academics 68:81
Kirchheim: Goodwin 25/2, Graf 11/1, Kronhardt 11, Luke 10, Rendleman 4, Daubner 3/1, Wohlrath 2, Rockmann 2
Academics: Smith 26/6, Ely 13/1, Heyden 9, Palm 9/1, Oppland 8, Ney 8, Schmitt 3, Würzner 5/1, Liyanage, Schöpe, Aichele, Brunnenkant

Academics – ROSTOCK SEAWOLVES 81:82
Academics: Ely 22/4, Palm 17/2, Oppland 12, Ney 10, Smith 9/1, Heyden 9, Würzner 2, Liyanage, Schmitt, Schöpe, Aichele, Brunnenkant
Rostock: Anzuluni 19/2, Harris 17, Bogdanov 11, Cardenas Ruda 9, Jost 7/1, Clay 7, Alte 6, Talbert 3, Frazier 3/1

Tigers Tübingen – Academics 69:84
Tübingen: Laser 16/2, Grabauskas 12, Wolf 11, Timmer 11/1, Allen 6, Djurasovic 4, Hiller 3/1, Nadjfeji 3/1, Brennan 3/1
Academics: Ely 26/1, Oppland 12, Smith 11/1, Heyden 11, Würzner 9/1, Schmitt 9/3, Liyanage 6/2, Schöpe, Brunnenkant

Academics – Hamburg Towers 85:70
Academics: Ely 22/2, Heyden 18, Smith 12/1, Würzner 11, Schmitt 9/2, Oppland 8, Liyanage 5, Ney, Schöpe, Brunnenkant
Hamburg: Freese 20, Kindzeka 14/2, Walker 10, Beech 8/1, Raffington 6, Müller 5/1, Zazai 4, Barham 3

FC Schalke 04 – Academics 54:69
Schalke: Belger 14/1, Touray 11, Gueye 7/1, Rohwer 6, Carney 5/1, Szewczyk 4, Mampuya 3, Parrish 2, Haucke 2
Academics: Oppland 15, Würzner 12/2, Smith 10, Schmitt 10/2, Ely 8/1, Heyden 6, Liyanage 3/1, Schöpe 3/1, Ney 2, Aichele, Brunnenkant

Academics – NINERS Chemnitz 85:70
Academics: Smith 23/2, Ely 17/2, Oppland 16/1, Heyden 15, Schmitt 6/2, Ney 5, Würzner 3, Liyanage, Schöpe, Aichele, Brunnenkant
Chemnitz: Richter 15/1, Lodders 10, Ziegenhagen 10, Matthews 8/2, Elliott 7/1, Scott 7, Wank 6, Gilder-Tilbury 4, Fortune 3/1

EBBECKE WHITE WINGS Hanau – Academics 74:64
Hanau: Pinson 21/2, Talley 19/2, Angerer 16, Choise 11/1, Eichler 4/1, Woods 2, Diouf 1
Academics: Heyden 19, Ely 16, Smith 12/1, Oppland 8, Würzner 3/1, Ney 3, Liyanage 3/1, Schmitt, Schöpe, Aichele, Brunnenkant

Academics – Tigers Tübingen 88:73
Academics: Ely 17/2, Smith 16/2, Oppland 16, Würzner 11/1, Heyden 10, Ney 10, Palm 2, Schmitt 2, Liyanage 2, Schöpe 2
Tübingen: Wolf 23/1, Timmer 14/1, Laser 12/2, Grabauskas 10, Bekteshi 6/2, Allen 5, Harper 3

Hamburg Towers – Academics 66:72
Hamburg: Walker 13/2, Beech 11/1, Freese 11, Barham 8/1, Kindzeka 7/1, Zazai 6, Raffington 5, Guyton 3, Müller 2
Academics: Heyden 16/1, Ely 15/1, Oppland 13, Würzner 11, Smith 8, Palm 3, Ney 2, Schmitt 2, Liyanage 2, Schöpe

Academics – Nürnberg Falcons BC 71:79
Academics: Ely 17/3, Smith 14/2, Heyden 10, Oppland 8, Würzner 8/1, Palm 8/1, Schmitt 3/1, Liyanage 3/1, Ney, Aichele, Brunnenkant
Nürnberg: Pongo 15/1, Kent 13, Oehle 11, Maier 11, Wainright 11/1, Sanders 8, Haßfurther 5, Omuvwie 3/1, Parker 2

Academics – VfL Kirchheim Knights 79:74
Academics: Ely 20/2, Ney 13, Oppland 10, Würzner 10, Smith 9/1, Palm 7/1, Heyden 6, Liyanage 4/1, Schmitt, Aichele, Brunnenkant
Kirchheim: Rendleman 19, Kronhardt 12, Luke 12/2, Graf 10/2, Canty 10, Wohlrath 6/2, Daubner 5

ROSTOCK SEAWOLVES – Academics 77:69
Rostock: Hicks 20/4, Anzuluni 15/4, Harris 15, Bogdanov 9/1, Jost 7/1, Alte 5, Cardenas Ruda 3, Frazier 3
Academics: Ely 15/1, Ney 10, Smith 9/1, Heyden 9, Palm 8/2, Oppland 6, Schmitt 5/1, Würzner 4, Liyanage 3/1, Aichele

Academics – TEAM EHINGEN Urspring 85:81
Academics: Ely 16/2, Smith 16/2, Palm 16/3, Heyden 12, Würzner 11, Ney 6, Oppland 4, Liyanage 3/1, Schmitt 1, Liyanage 3/1, Schöpe, Aichele, Brunnenkant
Ehingen: Yebo 22/1, Bonifant 15/4, Simmons 13/1, Leissner 12/2, Monteroso 8, Uhl 5/1, Hasbargen 4, Otto 2

Artland Dragons – Academics 71:83
Artland: Bland 17/2, Morant 15, Albrecht 9/1, Hundt 9, Griffin 9/1, Lavrinovicius 5, Oliver 3/1, Malu 2, Caisin 2
Academics: Smith 20/3, Heyden 18, Ely 17/1, Oppland 16, Würzner 8, Palm 2, Aichele 2, Ney, Schmitt, Liyanage

Baunach Young Pikes – Academics 60:83
Baunach: Pechacek 14/1, Drell 11/1, Kullamäe 10/1, Heckel 10/1, Seric 7/1, Baggette 6, Keppeler 2
Academics: Ely 18/3, Heyden 13, Smith 12/1, Liyanage 12/4, Oppland 8, Palm 8/2, Würzner 7/1, Schmitt 3/1, Brunnenkant 2, Ney, Schöpe, Aichele

Uni Baskets Paderborn – Academics 101:107
Paderborn: Wood 23/5, Seiferth 23, Foreman 17/1, Ward 10/1, Klinewski 10/1, Buntic 6, Nagora 5/1, Mixich 5/1, Fleute 2
Academics: Ely 19/1, Palm 19/2, Smith 17/3, Oppland 15/1, Würzner 15, Heyden 10, Schmitt 7/1, Ney 5, Liyanage, Brunnenkant

Academics – RÖMERSTROM Gladiators Trier 78:82
Academics: Smith 15/1, Ely 13/1, Oppland 10, Würzner 10, Palm 10/2, Heyden 8, Liyanage 6/2, Ney 4, Schmitt 2, Schöpe, Aichele, Brunnenkant
Trier: Dranginis 18/3, Joos 14, Lewis 14/4, Ilzhöfer 12/2, Bucknor 11/3, Gloger 6, Grün 5, Hennen 2

PS Karlsruhe LIONS – Academics 85:82
Karlsruhe: Lacy 24/4, Beck 16/4, Nyama 10/1, Parker 9/1, Ross 7/1, Embo 7/1, Kamdem 6, Tate 4, Johnson 2
Academics: Smith 19/5, Heyden 17, Ney 16/2, Ely 15/1, Oppland 7, Schmitt 4, Palm 2, Liyanage 2, Schöpe, Aichele, Brunnenkant

Academics – Phoenix Hagen 87:66
Academics: Smith 20/2, Heyden 19, Ely 14/2, Oppland 11, Palm 7, Ney 7/1, Liyanage 6/2, Aichele 2, Schmitt 1, Schöpe
Hagen: Herrera 18, Grof 14, Spohr 14/3, Aminu 9/1, Fullwood-Davis 8/1, Baumann 2, Günther 1

Abschlusstabelle der Pro A-Hauptrunde (Saison 2018/2019):


Mit dem 2. Tabellenplatz hatten sich die Academics zum dritten Mal in Folge für die Playoffs qualifiziert, die im Modus „Best of Five“ ausgetragen wurden. Gegner war in der ersten Playoff-Runde Ehingen, gegen das sie sich in der Hauptrunde recht schwer getan hatten. Auswärts unterlagen sie mit 13 Punkten und konnten das Heimspiel nur knapp für sich entscheiden. Immerhin genossen die Academics bei einem evtl. notwendigen fünften Spiel Heimrecht.

1. Playoff-Runde gegen Ehingen

Academics – TEAM EHINGEN URSPRING 75:66
Academics: Ely 22/1, Smith 13/3, Palm 12/1, Würzner 11/1, Oppland 9/1, Heyden 4, Ney 2, Liyanage 2, Schmitt, Schöpe, Aichele
Ehingen: Yebo 14/2, Monteroso 13/2, Uhl 13/1, Simmons 12/1, Leissner 10, Otto 2, Strangmeyer 2

TEAM EHINGEN URSPRING – Academics 79:90
Ehingen: Leissner 26/2, Yebo 17, Otto 14/2, Bonifant 12/2, Simmons 4, Uhl 4, Monteroso 2
Academics: Ney 21, Würzner 19/1, Smith 15/1, Ely 12/2, Oppland 12, Liyanage 8/2, Schmitt 3/1, Palm, Aichele

Academics – TEAM EHINGEN Urspring 89:64
Academics: Heyden 18, Ely 13/1, Smith 12/1, Oppland 12, Palm 10/3, Würzner 7/1, Liyanage 6/2, Ney 4, Aichele 4, Schmitt 3/1, Schöpe
Ehingen: Monteroso 22/2, Leissner 11/1, Simmons 9/1, Bonifant 7/1, Yebo 5, Uhl 5/1, Strangmeyer 5

Mit einer makellosen Bilanz von drei Siegen gegen Ehingen qualifizierten sich die Academics erstmals für die zweite Playoff-Runde, die sie mit Nürnberg zusammenführen sollte. In der Hauptrunde hatten die Academics die Franken im Auswärtsspiel mit 78:56 noch klar beherrscht, mussten aber dann im Rückspiel zu Hause eine 71:79-Niederlage hinnehmen.

2. Playoff-Runde gegen Nürnberg

Academics – Nürnberg Falcons BC 77:87
Academics: Würzner 18, Ely 15/2, Heyden 10, Oppland 10, Ney 9, Smith 7/1, Palm 6/2, Liyanage 2, Schmitt, Schöpe, Aichele
Nürnberg: Oehle 17, Pongo 17/1, Kent 15/2, Wainright 10/2, Haßfurther 10/2, Schröder 10/1, Sanders 6, Omuvwie 2

Nürnberg Falcons BC – Academics 62:67
Nürnberg: Wainright 21/2, Oehle 9, Pongo 8, Kent 5/1, Haßfurther 5/1, Schröder 4, Omuvwie 4, Sanders 4, Parker 2
Academics: Smith 21, Heyden 15/1, Oppland 15/1, Ely 6, Palm 6/1, Würzner 3, Ney 1, Schmitt, Liyanage , Schöpe, Aichele

Academics – Nürnberg Falcons BC 71:76
Academics: Würzner 17/3, Oppland 14, Ely 11, Palm 8, Ney 8, Smith 5/1, Heyden 4, Schmitt 2, Liyanage 2, Schöpe, Aichele
Nürnberg: Oehle 20, Kent 18/3, Pongo 12, Wainright 10/2, Haßfurther 5/1, Parker 5, Omuvwie 3/1, Sanders 2, Schröder 1

Nürnberg Falcons BC – Academics 85:79
Nürnberg: Wainright 19/1, Oehle 16, Kent 16/3, Pongo 15/1, Schröder 8/1,  Haßfurther 4, Sanders 4, Omuvwie 2, Parker 1
Academics: Würzner 21/4, Oppland 15, Ely 13/1, Palm 13/2, Ney 5, Smith 4/1, Heyden 4, Schmitt 2, Liyanage 2, Aichele
Die Academics hatten das Pech, mit Nürnberg auf einen Gegner zu treffen, der sich im Saisonverlauf immer mehr gesteigert hatte und zu den Playoffs topfit antrat. Heidelberg, das die Form der Hauptrunde nicht ganz halten konnte, unterlag verdient in vier Spielen.

Statistische Daten:

Deutlich an der Spitze der internen Korbjägerliste stand erneut Shy Ely mit 609 Punkten (16,5/Spiel). Auch Jaleen Smith (470/12,7), Phillipp Heyden (438/12,2), Dan Oppland (396/10,7) und Niklas Würzner (305/8,7) waren fleißige Korbjäger.
Mit 58,8 % (36,4 % Dreier) führte Phillipp Heyden die Academics bei der Feldwurfquote* an. Dan Oppland (51,5/17,4), Niklas Ney (51,3/-), Jaleen Smith (50,7/39,4), Shy Ely (47,2/34,9) und Niklas Würzner (43,0/28,4) folgten auf den Plätzen.
Den Höchstwert bei der Freiwurfquote* erreichte Shy Ely mit 88,9 % (136/153), dahinter lagen Eric Palm (88,8-79/89), Jaleen Smith (84,2-64/76) und Dan Oppland (75,7-56/74).
Bei den Rebounds führte Dan Oppland (197-5,3/Spiel) knapp vor Phillipp Heyden (189-5,3), es folgten Jaleen Smith (152/4,1), Shy Ely (145/3,9) und Niklas Ney (133/3,7).
Die meisten Assists verteilte Niklas Würzner (157-4,5/Spiel), Shy Ely (109-2,9) und Jaleen Smith (100-2,7) schlossen sich an.
Bei Ballgewinnen war die Reihenfolge Jaleen Smith (56-1,5/Spiel) vor Niklas Würzner (46-1,3) und Shy Ely (31-0,8).
Für Ballverluste standen insbesondere Shy Ely (76-2,1/Spiel), Niklas Würzner (58-1,7), Dan Oppland (52-1,4) und Phillipp Heyden (40-1,1).
Niklas Ney verzeichnete 26 (0,7/Spiel) Blocks, Phillipp Heyden 16 (0,4).
Führend bei der Spielzeit war Shy Ely mit 1227 Minuten (33:09/Spiel), ihm folgten Jaleen Smith (1085-29:19), Phillipp Heyden (1000-27:45), Niklas Würzner (934-26:41), Dan Oppland (983-26:34), Eric Palm (633-19:46) und Niklas Ney (552-15:20).
Shyron Ely (15,5/Spiel) lag bei der Effektivität an der Spitze, weiter platzierten sich Jaleen Smith (15,3), Phillipp Heyden (14,0), Dan Oppland (12,5) und Niklas Würzner (11,1).

* Hinweis: Es wurden nur Spieler berücksichtigt, die mindestens 100 Punkte erzielten bzw. mindestens 20 Freiwürfe verwandelten.

BasCats USC Heidelberg

Saisonergebnis: 1. Tabellenplatz der 2. DBBL Süd und Aufstieg in die 1. DBBL

Aufgebot:
Rachel Artur (SG, 1994, 1,70, Herner TC), Helena Chatzitheodorou (PG, 1997, 1,67), Britta Daub (PG, 1999, 1,76, Houston Baptist College), Pele Gianotti (SF/PF, 1995, 1,80, University of California Davis), Melina Karavassilis (SF/PF, 1997, 1,80), Laurin Lummer (SG/PG, 1995, 1,79), Anna Meusel (SF/PF, 1989, 1,78 – Kapitänin), Olivia Nash (PF/C, 1994, 1,85, Basket Esch/Luxemburg), Michala Palenickova (SG, 1996, 1,68), Theresa Spatzier (SG/SF, 2002, 1,75, eigene Jugend), Eleah Steins (PG/SG, 2002, 1,70, eigene Jugend), Anne Zipser (C, 1998, 1,91)
Headcoach: Dennis Czygan, Assistant-Coaches: Serena Benavente, Christoph Baum, Athletik-Coach: Sven Friedrich

Die Vereine der 2. DBBL Süd:
DJK Don Bosco Bamberg, BasCats USC Heidelberg, BSG Basket Ludwigsburg, TS Jahn München, Rhein-Main-Baskets, KIA Metropol Baskets Schwabach, TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt, SG 1886 Weiterstadt, QOOL SHARKS Würzburg

Wiederum gab es im Kader der BasCats nach dem Abstieg ein Kommen und Gehen. Während die Deutsch-Amerikanerin Rachel Arthur in den Zweitligakader übernommen wurde, verließen die drei Amerikanerinnen die BasCats. Das Eigengewächs Sara Kranzhöfer meldete sich studienhalber nach Freiburg ab, wo sie bei den wieder aufgestiegenen Eisvögeln in der 1. DBBL antreten konnte. Dagegen beendete Marlene Angol ihre aktive Laufbahn, während Ann-Kathrin Schätzle zukünftig die 2. Damen verstärken wollte.
Neu zum USC fand das Aufbautalent Britta Daub, eine ehemalige Junioren-Nationalspielerin. Bereits mit Europaerfahrung kam die Amerikanerin Olivia Nash nach Heidelberg, direkt vom College dagegen, den BasCats nachdrücklich über Serena Benavente empfohlen, Pele Gianotti. Der Kader wurde vervollständigt durch die Jungtalente Theresa Spatzier und Eleah Steins.
Mit diesem Team wollten die BasCats den sofortigen Wiederaufstieg angehen.

Hauptrunden-Ergebnisse der BasCats USC Heidelberg

DJK Don Bosco Bamberg – BasCats 71:92
Bamberg: Hale 24/2, Lukovic 21, Grbic 8, Landwehr 8, Marschall 7, Förner 2, Hesselbarth 1
BasCats: Gianotti 20/1, Chatzitheodorou 13/3, Arthur 12, Nash 12, Lummer 11/1, Daub 7, Palenickova 5/1, Meusel 4, Spatzier 4, Zipser 2, Karavassilis 2

BasCats – Rhein-Main-Baskets 83:58
BasCats: Gianotti 19/3, Arthur 19/3, Nash 10, Daub 9/1, Lummer 9/1, Palenickova 8/2, Zipser 5, Chatzitheodorou 2, Meusel 2, Karavassilis, Steins
RMB: Stupar 15, Edwards 12, N. Dietrich 11/1, Schick 6, Weyell 4, Wotzlaw 4, Cornelius 3, Köhler 3

TS Jahn München – BasCats 67:76
München: Schnorr 15, Bessoir 13/1, Delafosse 12/1, Heise 11/1, Pfeifer 8/1, Seligmann 7/1, Bohn 1
BasCats: Nash 18/2, Gianotti 17/2, Arthur 11/1, Zipser 9, Daub 8, Chatzitheodorou 7/1, Meusel 2, Palenickova 2, Lummer 2, Karavassilis, Spatzier, Steins

BasCats – KIA Metropol Baskets Schwabach 87:37
BasCats: Nash 21/1, Chatzitheodorou 15/2, Spatzier 11/2, Gianotti 10/2, Zipser 8, Arthur 6/2, Meusel 6, Steins 4,  Palenickova 3/1, Lummer 3/1, Daub, Karavassilis
Schwabach: LeMar 25/2, Heinz 6, Vatthauer 4, Furman 2

BSG Basket Ludwigsburg – BasCats 68:92
Ludwigsburg: Elbert 20/3, Berry 11, Krell 11, Banozic 7, Bozic 5/1, Konstantinidou 4, Yesilova 3, Rathfelder 3/1, Kucera 2, Sena 2
BasCats: Gianotti 23/2, Arthur 21/1, Zipser 15, Daub 10/2, Palenickova 9/1, Karavassilis 7, Nash 4, Meusel 2, Chatzitheodorou 1

BasCats – SG 1886 Weiterstadt 86:36
BasCats: Zipser 19, Arthur 15/3, Gianotti 14/2, Nash 12, Chatzitheodorou 9/1, Daub 7/2, Lummer 5, Meusel 2, Karavassilis 2, Spatzier 1
Weiterstadt: Lehnert 16, Krick 12, Giesselbach 4, Kolb 4

BasCats – QOOL SHARKS Würzburg 73:59
BasCats: Nash 18, Zipser 15, Arthur 12/2, B. Daub 9/1, Gianotti 6, Spatzier 6, Meusel 5, Chatzitheodorou 2, Palenickova, Lummer, Karavassilis
Würzburg: Ghali 18/2, A. Daub 13, Wahl 6, Gocsman 5/1, Arigbabu 4, Ulbig 4, Riedmann 4, Schiffer 3, Riess 2

QOOL SHARKS Würzburg – BasCats 55:85
Würzburg: Ghali 13, A. Daub 12/1, Riedmann 10, Wahl 7, Gocsman 6/1, Hanzalek 4, Michel 2, Ulbig 1
BasCats: Zipser 14, Lummer 14/2, Chatzitheodorou 11/3, Arthur 9/1, Palenickova 8/2, Spatzier 8, Meusel 7, Gianotti 6, Daub 5/1, Nash 3

TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt – BasCats 54:95
Speyer: Edwards 25, Faul 13, Jalalpoor 8/1, Netter 4, Akele 4
BasCats: Gianotti 19, Nash 17/1, Arthur 12/2, Meusel 10, Palenickova 8/2, Daub 7, Chatzitheodorou 6, Lummer 6, Spatzier 6/2, Zipser 4

BasCats – BSG Basket Ludwigsburg 85:57
BasCats: Arthur 24/3, Nash 21, Gianotti 20, Palenickova 7, Daub 6, Chatzitheodorou 2, Zipser 2, Spatzier 2, Lummer 1, Meusel
Ludwigsburg: Elbert 13/2, Berry 11, Banozic 8/1, Yesilova 7/1, Bozic 7, Krell 5, Stöckle 3/1, Rathfelder 3/1

BasCats – DJK Don Bosco Bamberg 78:61
BasCats: Gianotti 15/2, Nash 14, Palenickova 10/2, Spatzier 9/2, Daub 8, Zipser 8, Arthur 6/2, Meusel 3, Lummer 3/1, Chatzitheodorou 2
Bamberg: Lukovic 10, Grbic 10/2, Landwehr 10, Hale 9/2, Hesselbarth 9/2, Förner 5/1, Waldner 4, Marschall 2, Barth 2

KIA Metropol Baskets Schwabach – BasCats 70:81
Schwabach: Moss 27/2, LeMar 25/1, Furman 12, Kreklau 6
BasCats: Arthur 25/5, Nash 24/1, Gianotti 12/1, Zipser 7, Meusel 5, Daub 4, Chatzitheodorou 2, Lummer 2, Palenickova

BasCats – TS Jahn München 79:47
BasCats: Nash 15, Zipser 14, Gianotti 13, Lummer 10/2, Chatzitheodorou 8/1, Arthur 6/2, Daub 4, Spatzier 4, Palenickova 3/1, Meusel 2
München: Schmidt 14/2, Heise 13/1, Pfeifer 12/2, Molz 6, Obländer 2

Rhein-Main-Baskets – BasCats 58:81
RMB: P. Dietrich 19/4, Edwards 18, N. Dietrich 9, Stupar 6, Wotzlaw 4, Weyell 2
BasCats: Gianotti 18/1, Arthur 12/2, Nash 12, Chatzitheodorou 11/1, Zipser 10, Daub 8, Palenickova 7, Lummer 2, Karavassilis 1

SG 1886 Weiterstadt – BasCats 55:97
Weiterstadt: Müller 13/3, Smith 12/1, Lehnert 7, Giesselbach 6, Kolb 6,  Krick 4/1, Kleinert 4, Caglar 3/1
BasCats: Gianotti 22/2, Nash 19, Arthur 13/3, Daub 11, Lummer 10/1, Spatzier 10/2, Zipser 6, Meusel 3, Palenickova 2, Chatzitheodorou 1, Karavassilis

Anmerkung: Die Daten des Heimspielsiegs der BasCats gegen Speyer-Schifferstadt liegen nicht vor.

Abschlusstabelle der 2. DBBL Süd (Saison 2018/2019):

Mit dem 1. Tabellenplatz hatten sich die BasCats für die Halbfinalspiele qualifiziert, die sie gegen den Tabellenvierten Speyer-Schifferstadt im Modus „Best of Three“ zu bestreiten hatten.

Halbfinalspiel-Ergebnisse der BasCats gegen Speyer-Schifferstadt

BasCats – TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt 75:45
BasCats: Lummer 12/3, Gianotti 11/1, Arthur 10, Nash 10, Zipser 9, Spatzier 6/1, Meusel 5, Daub 4,
Chatzitheodorou 3/1, Palenickova 3, Karavassilis 2
Speyer: Edwards 19/1, Faul 11/1, Akele 5/1, Netter 4, Steinort 4, Helmig 2

TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt – BasCats 59:97
Speyer: Edwards 21, Faul 10/1, Jalalpoor 7/1, Netter 7, Helmig 5, Akele 4, Steinort 3/1, Krüger 2
BasCats: Gianotti 21/2, Nash 11, Lummer 11/1, Spatzier 10/1, Zipser 10, Arthur 8/2, Palenickova 8, Meusel 5, Daub 5, Karavassilis 5, Chatzitheodorou 3/1

In beiden Halbfinalspielen hatten sich die BasCats klar gegen Speyer behauptet und damit die Finalspiele erreicht. Gegner war Bamberg, das sich in drei Spielen am Ende knapp gegen Jahn München durchgesetzt hatte. Auch für die Finalspiele galt der Modus „Best of Three“.

Finalspiel-Ergebnisse der BasCats gegen Bamberg

DJK Don Bosco Bamberg – BasCats 52:65
Bamberg: Hale 14/2, Lukovic 14, Grbic 11, Landwehr 7, Förner 2, Hesselbarth 2, Waldner 2
BasCats: Gianotti 13/1, Nash 12/1, Chatzitheodorou 12/1, Arthur 10/1, Spatzier 6/1, Palenickova 5, Daub 3/1, Lummer 2, Zipser 2, Meusel, Karavassilis

BasCats – DJK Don Bosco Bamberg 71:79
BasCats: Gianotti 20/4, Nash 15/1, Arthur 10, Chatzitheodorou 9/1, Daub 8/1, Zipser 4, Meusel 2, Karavassilis 2,  Spatzier 1, Palenickova, Lummer
Bamberg: Lukovic 19, Hale 16/5, Landwehr 16/1, Grbic 12, Waldner 9, Förner 5, Marschall 2

BasCats – DJK Don Bosco Bamberg 93:73
BasCats: Chatzitheodorou 24/4, Nash 19/3, Spatzier 13/3, Arthur 11/1, Gianotti 9/1, Daub 8/2, Lummer 4, Zipser 2, Palenickova 1, Karavassilis 1, Steins 1, Meusel
Bamberg: Grbic 15/1, Lukovic 14, Hale 10/3, Landwehr 9/1, Waldner 9, Förner 6, Marschall 4, Hager 4/1, Hesselbarth 2

In drei Finalspielen konnten die BasCats schließlich Don Bosco Bamberg niederringen und damit gleich im ersten Anlauf den Wiederaufstieg in die 1. DBBL feiern. Doch gab es in diesen Spielen einige Überraschungen, die man nach den klaren Hauptrundensiegen gegen Bamberg nicht erwartet hatte.
Nach einem Termintausch auf Wunsch Bambergs fand das erste Finalspiel in Bamberg statt, wo sich die BasCats mit 65:52 klar durchsetzten. So schien nun am Freitagabend alles für die Meisterschaft in der überfüllten ISSW-Halle gerichtet. Doch fanden die USC-Damen keinen Zugriff zum Spiel und unterlagen unerwartet mit 71:79.
Im dritten Finalspiel am Sonntag, wiederum im ISSW, leisteten die Bambergerinnen bis in die zweite Hälfte hinein zähen Widerstand. Doch dann hatte Helena Chatzitheodorou ihren großen Auftritt. Sie explodierte förmlich, ließ ihrem Dreier von der Anfangsphase in wenigen Minuten drei weitere folgen und brachte die BasCats damit auf die Siegesstraße. Insgesamt erzielte die Aufbauspielerin in dieser Partie, die sie später als das Spiel ihres Lebens bezeichnen sollte, 24 Punkte (4/6 Zweier, 4/6 Dreier, 4 Freiwürfe). Ihrem Beispiel folgte das Nachwuchstalent Theresa Spatzier und verwandelte 2/3 Zweier und 3/4 Dreier. Doch schließlich waren dieser Sieg und der damit verbundene Wiederaufstieg in das Oberhaus das Ergebnis einer kompletten Teamleistung über die gesamte Saison hinweg.
Nun galt es die Lehren aus dem Abstieg vor Jahresfrist zu ziehen.

Zurück zur Übersicht