Saison 1987/1988

9. Platz der Hauptrunde der 2. BL Süd, 5. Platz der Abstiegsrunde: Abstieg

Aufgebot:
Robert Bell, Jochen Dörr, Meinhard Erben, Christof Krautzik, Tobias Meysen, Moritz Rossner, Stefan Schael, Mario Stigler, Ulf Zimmer, Peter Alleyne (nur bis zum 12. Spieltag), Pat White (ab dem 14. Spieltag), Christian Kreilein, Nico Metzke (beide als Jugendspieler mit maximal 5 Einsätzen)
Trainer: Thomas Benson

Die Konkurrenz der 2. Bundesliga Süd:
TSV Ansbach, USC Heidelberg, MTV Kronberg, KuSG Leimen, DJK SB München, SG München, Post-SV Nürnberg, SB DJK Rosenheim, MTSV Schwabing, TV Germania Trier, SV 03 Tübingen, SSV/SB Ulm

Viel kleinere Brötchen musste der USC nun backen. Die Finanznot hatte sich weiter verstärkt. Didi Keller nahm seinen Hut und gab dafür private Gründe an. Für ihn übernahm der 35-jährige New Yorker Thomas Carlton Benson den Trainerposten. Benson, früher sehr erfolgreicher Collegespieler, spielte 1976 in der Army-Auswahl Europas und war seit 1977 Coach der Mannheimer Army-Auswahl, mit der er 1987 Vize-Europameister wurde.
Die Leistungsträger des noch recht erfolgreichen USC-Vorjahresteam aber wanderten nun allesamt ab: Markus Jochum zum Erstligisten SpVgg Ludwigsburg, Horst Wolf zu dessen Konkurrenten (und altem USC-Rivalen) MTV Gießen, Jordan Arnold und Andreas Schreiner zum Lokalrivalen nach Leimen, Sven Schröder zurück nach Göttingen. Bernd Lipfert (wurde bei der KuSG Leimen Damentrainer) und Wolf Armbruster beendeten dagegen ihre aktive Laufbahn. Zu den verbliebenen Christof Krautzik, Ulf Zimmer und Mario Stigler gesellten sich nun Peter Alleyne, ein sprungstarker Center, der mit der Army-Auswahl Europameister geworden war, Robert Bell (KuSG Leimen), Jochen Dörr und Moritz Rossner (beide SG Kirchheim) sowie Stefan Schael und Tobias Meysen (beide 2. Mannschaft). Aus Münster kam der Außenspieler Meinhard Erben, der allerdings verletzungsbedingt erst ab dem 19. Spieltag eingreifen konnte. Andreas Dahn (SpVgg Ludwigsburg) hatte zunächst seine Zusage gegeben, jedoch vor Beginn der Runde wieder zurückgezogen.

Das USC-Aufgebot 87/88: Oben von links: Trainer: Thomas Benson, Moritz Rossner, Jochen Dörr, Christof Krautzik, Tobias Meysen, Andreas Dahn (wieder ausgeschieden), Geschäftsführer Christian Dick; vordere Reihe: Peter Alleyne (löste Vertrag nach dem 12. Spieltag auf), Robert Bell, Stefan Schael, Mario Stigler; es fehlen: Ulf Zimmer, Meinhard Erben, Christian Kreilein, Nico Metzke, Pat White (H&B-Presse-Bild, Slg. Peter Wittig)

Das USC-Aufgebot 87/88
Hintere Reihe von links: Trainer: Thomas Benson, Moritz Rossner, Jochen Dörr, Christof Krautzik, Tobias Meysen, Andreas Dahn (wieder ausgeschieden), Geschäftsführer Christian Dick; vordere Reihe v. l.: Peter Alleyne (löste Vertrag nach dem 12. Spieltag auf), Robert Bell, Stefan Schael, Mario Stigler; es fehlen: Ulf Zimmer, Meinhard Erben, Christian Kreilein, Nico Metzke, Pat White (H&B-Presse-Bild, Slg. Peter Wittig)

Es war offensichtlich, dass das Team gegenüber jenem der Vorsaison erheblich an Klasse und Tiefe verloren hatte. Mit Ausnahme des Amerikaners Peter Alleyne hatte man im Kader nur Spieler, die unter regulären Umständen als Nachwuchs- bzw. Ergänzungsspieler zum Einsatz gekommen wären. An einen Aufstieg war nicht mehr zu denken, man musste sich im Gegenteil auf einen harten Kampf gegen den Abstieg einstellen.
Beim ambitionierten Aufsteiger SSV/SB Ulm gab es dann auch gleich eine deftige Abfuhr. Gegen den anderen Aufsteiger MTV Kronberg gelang mit einem Sieg immerhin die Heimpremiere. Vor nur 100 Zuschauern hatte besonders die Abwehr überzeugt. Indes bestätigte sich leider bald, dass das USC-Team nicht konkurrenzfähig war. Nach dem 12. Spieltag kehrte dann auch noch mit dem Amerikaner Peter Alleyne der deutlich erfahrenste Spieler dem USC den Rücken, ohne den die Centerposition nun hoffnungslos unterbesetzt war. Der für ihn schließlich verpflichtete Pat White war nicht mehr als ein Regionalligaspieler. So war der Gang in die Abstiegsrunde die logische Konsequenz.

Hauptrunden-Ergebnisse des USC

SSV/SB Ulm – USC 81:66 (32:35)
SSV/SB: Tropper 4, Andres 16, Peat 25, Stark, Reitz 15, Pellkofer 17, Hosefelder, Pröbstle 2, Dauser 2; Trainer: Spiridon/Dejworek
USC: Zimmer, Krautzik 12, Meysen 6, Rossner 7, Alleyne 24, Dörr 8, Stigler 9, Bell

USC – MTV Kronberg 58:50 (33:28)
USC: Krautzik 8, Meysen 9, Rossner 7, Alleyne 15, Dörr 12, Bell 7
MTV: Falk 5, Dinkel 2, Bardtke, Kaufmann 2, Mangold 2, Schellmann 6, Rooney 4, Kimpel 17, Reissaus 10, Menzel 2; Trainer: Brisach/Weis

MTSV Schwabing – USC 66:69 (36:32)
MTSV: Hecht 16, Wullinger 15, Funk 6, Röhrl 2, Weissenburger, Mlinaric 2, Leutner 19, Ruban 6, Weitemeyer, Rossmann; Trainer: Weitemeyer
USC: Zimmer, Krautzik 13, Meysen 11, Alleyne 7, Dörr 15, Stigler 12, Bell 9, Dick 2

USC – Post Nürnberg 79:82 (46:40)
USC: Zimmer, Krautzik 12, Meysen 18, Rossner 23, Alleyne 9, Dörr 5, Bell 10, Schael 2
Post-SV: H. Peter 15, Mader, Wagner 10, Wurm 10, M. Peter 6, Rister 4, Otto 9, Cole 28, Blaschek; Trainer: Wehner

USC – TSV Ansbach 79:89 (40:42)
USC: Zimmer, Krautzik 18, Meysen 12, Rossner 20, Alleyne 13, Dörr 14, Stigler, Bell, Schael 2
TSV: Philipeit 5, Fröhlich 4, Fabulic 11, Steidle 19, Bachschuster 8, Sieghörtner 22, Manfred Winterhalter 20; Trainer: Hayduk

TVG Trier – USC 99:69 (42:32)
TV: Beerbohm 2, Kehrbaum 16, Müller 6, Oberhoffer 2, Edringer 11, Sliwinski 7, Loch 11, Börder 8, Dahlem 4, Williams 32; Trainer: Esser
USC: Zimmer 25, Krautzik 12, Meysen 8, Alleyne 9, Dörr 5, Stigler 10, Bell, Schael

USC – SB Rosenheim 53:67 (35:35)
USC: Zimmer 4, Krautzik 2, Meysen 12, Rossner 7, Alleyne 11, Dörr 7, Stigler 10
SB: Hughes 24, Klein, Eisenreich 13, Esterer, Biebl, Wolfsegger 7, Fischenbeck, Kicherer 5, Weiss 18; Trainer: Conboy

Moritz Rossner (10, am Ball), Mario Stigler (13) und Ulf Zimmer (5, rechts) können die Niederlage gegen Rosenheim nicht verhindern (Foto: Pfeifer)

Moritz Rossner (10, am Ball), Mario Stigler (13) und Ulf Zimmer (5, rechts) können die Niederlage gegen Rosenheim nicht verhindern (Foto: Pfeifer).

SV Tübingen – USC 72:71 (38:30)
SV: Reisewitz 13, Janovsky, Weber 17, Behnisch 4, Weinmann, Buchmann 14, Unger 9, Brings 8, Essrich, Zürn 7; Trainer: Kiesel
USC: Zimmer 4, Krautzik 7, Meysen 8, Alleyne 9, Dörr 23, Stigler 12, Bell 7, Dick 1

USC – DJK München 65:62 (23:25)
USC: Zimmer, Krautzik 7, Meysen 21, Alleyne 15, Dörr 6, Stigler 7, Bell 9, Dick
DJK: Würges 3, Blachnitzky 9, Rauch 4, Schwarz 15, d’Arcy 16, Jordan 15; Trainer: d’Arcy

KuSG Leimen – USC 79:73 (44:35)
KuSG: Nicklas 10, Arnold 6, Li 7, Gieser 4, Hauck 6, Flack 14, Biller 16, Niemzik, Arnold-Sandmann 7, Schreiner 9
USC: Krautzik 14, Meysen 6, Alleyne 18, Dörr 2, Stigler 21, Bell 6, Schael 6, Dick

USC – SG München 72:66 (40:40)
USC: Krautzik 13, Meysen 2, Alleyne 14, Dörr 13, Stigler 25, Bell 5, Schael
SG: Tavasci, Nissen 2, Roth 5, Bauer 6, Ritzer 6, Riebesell 3, Montag 24, Czwallina 2, Burton 6, Losonczy 12; Trainer: Miller

USC – SSV/SB Ulm 79:84 (27:49)
USC: Zimmer, Krautzik 5, Meysen 16, Alleyne 16, Dörr 14, Stigler 19, Bell 9, Schael, Dick
SSV/SB: Tropper 7, Andres 29, Peat 13, Klaehn 3, Stark 4, Reitz 10, Pellkofer, Dejworek 14, Dauser 4

MTV Kronberg – USC 38:25 abgebrochen

USC – MTSV Schwabing 66:67 (40:40)
USC: Krautzik 5, Meysen 8, Rossner, Dörr 21, Stigler 15, Bell 6, Schael 8, White 3
MTSV: Hecht 11, Röhrl 3, Weissenburger 6, Mlinaric 4, Ruban 13, Weitemeyer 7, Freeman 23

Post Nürnberg – USC 83:67 (37:36)
Post-SV: H. Peter 8, Mader, Wagner 8, Wurm 13, M. Peter 8, Rister 4, Otto 10, Sarrazin 1, Cole 29, Blaschek 2
USC: Krautzik 11, Meysen 11, Dörr 11, Stigler 23, Bell 5, Schael 6, Dick

TSV Ansbach – USC 112:72 (61:44)
TSV: Philipeit 6, R. Kohla 2, Kniep 4, Greve 6, Fröhlich 9, Fabulic 16, Steidle 5, Bachschuster 6, Sieghörtner 31, Manfred Winterhalter 27
USC: Krautzik 17, Meysen 6, Rossner, Dörr 12, Stigler 25, Bell 6, Schael 6

USC – TGV Trier 75:92 (29:42)
USC: Krautzik 5, Meysen 16, Metzke 4, Rossner, Dörr 8, Stigler 24, Bell 14, Kreilein, White 4
TV: Kehrbaum 13, Müller 12, Edringer 1, Sliwinski 15, Loch 24, Börder, Dahlem, Williams 27

SB Rosenheim – USC 80:82 (48:36)
SB: Klein 2, Eisenreich 15, Esterer 2, Biebl 2, Wolfsegger 16, Kreuzer 22, Kicherer, Weiss 21
USC: Krautzik 2, Meysen 5, Rossner 13, Dörr 25, Stigler 30, White 7

USC – SV Tübingen 81:87 (36:48)
USC: Krautzik 16, Meysen 9, Rossner 8, Dörr 19, Stigler 6, Bell 4, White 5, Erben 14
SV: Reisewitz 13, Janovsky 2, Weber 6, Behnisch 21, Unger 5, Brings, Santos 13, Dahn 7, Zürn 20

DJK München – USC 58:60 (36:38)
DJK: Würges 8, Blachnitzky, Rauch 7, Schwarz 14, Arnold, Murr 8, d’Arcy 21, Velgarsdyk
USC: Krautzik 4, Meysen 2, Rossner 11, Dörr 20, Stigler 5, Bell, White 2, Erben 16

USC – KuSG Leimen 94:106 (49:51)
USC: Krautzik 17, Meysen 9, Rossner 6, Dörr 25, Stigler 20, Bell, Schael, White 6, Erben 11
KuSG: Nicklas 13, Arnold 3, Gieser 8, Hauck 6, Flack 8, Biller 38, Ihle 1, Arnold-Sandmann 10, Schreiner 19

scannen00149-760x1024

Jochen Dörr (12, links) und Mario Stigler (13, am Ball) mit guten Leistungen im Derby, doch am Ende erneut ohne Punkte.

SG München – USC 90:96 (50:39)
SG: Tavasci, Nissen 7, Riederer, Bauer 17, Ritzer 28, Riebesell 6, Klein 8, Czwallina 4, Losonczy 18, Winklbauer 2
USC: Krautzik 12, Meysen, Rossner 20, Dörr 14, Stigler 29, Bell 5, White 2, Erben 14

Abschlusstabelle der Hauptrunde der 2. BL Süd mit Korbjägerliste

Abschlusstabelle der Hauptrunde der 2. BL Süd mit Korbjägerliste

Damit zog der USC zusammen mit dem SV Tübingen, dem MTSV Schwabing, der SG München, dem SB Rosenheim und dem DJK München in die Abstiegsrunde ein.
Die KuSG Leimen hatte sich hingegen für die Teilnahme an der Aufstiegsrunde qualifiziert.

Abstiegsrunden-Ergebnisse des USC

SG München – USC 111:89 (52:42)
SG: Nissen 10, Roth 13, Riederer 2, Bauer 18, Riebesell 4, Freund, Montag 18, Losonczy 32, Winklbauer 5, Czwallina 9
USC: Krautzik 19, Meysen 14, Rossner 6, Dörr 19, Stigler 27, Bell 4, Erben

USC – SV Tübingen 64:71 (30:40)
USC: Krautzik, Meysen 2, Rossner 20, Dörr 10, Stigler 6, Bell 2, White 6, Erben 18, Schael
SV: Reisewitz 15, Weber 7, Behnisch 1, Buchmann 4, Unger 10, Brings 3, Santos 19, Dahn 12

SB Rosenheim – USC 84:88 (56:43)
SB: Klein, Eisenreich 26, Esterer 6, Biebl 3, Wolfsegger 6, Thoboell, Kreuzer 15, Kicherer, Weiss 28; Trainer: Weiß/Roun
USC: Krautzik 11, Meysen 9, Rossner 13, Dörr 14, Stigler 15, Bell, Schael 2, White 15, Erben 9

USC – MTSV Schwabing 65:68 (35:39)
USC: Krautzik, Meysen 7, Rossner 7, Dörr 14, Stigler 20, Bell, Wagner, White 4, Erben 13
MTSV: Hecht 5, Wullinger 11, Funk, Röhrl, Weissenburger 2, Mlinaric 7, Vogel 11, Ruban 4, Freeman 28

DJK München – USC 94:72 (38:30)
DJK: Würges 29, Blachnitzky 2, Rauch 5, Hupmann 6, Schwarz 18, Arnold 2, Murr 6, Kurz, Jordan 26
USC: Meysen 13, Rossner 10, Dörr 11, Stigler 7, Bell 4, White 6, Erben 21

USC – SG München 61:72 (34:38)
USC: Krautzik 6, Meysen, Rossner 2, Dörr 26, Wagner 9, Bell 2, White 2, Erben 14
SG: Tavasci, Ritzer 11, Bauer 10, Riebesell 2, Freund 2, Montag 21, Losonczy 18, Burton 4, Czwallina 4

SV Tübingen – USC 109:77 (54:32)
SV: Reisewitz 16, Janovsky 3, Weber 11, Behnisch 26, Buchmann 11, Unger 20, Brings 10, Santos 10, Dahn 2
Krautzik 12, Meysen 15, Rossner 14, Dörr 15, Bell 3, White 18

USC – SB Rosenheim 75:81 (43:46)
USC: Krautzik 12, Dörr 19, Bell 11, White 16, Wagner 7, Erben 10
SB: Klein 9, Wittmann 2, Cociolek 2, Biebl 8, Wolfsegger 18, Kreuzer 12, Kicherer, Weiss 20

MTSV Schwabing – USC 95:74 (39:34)
MTSV: Hecht 14, Funk 2, Röhrl 4, Weissenburger 2, Mlinaric 5, Vogel 8, Ruban 9, Freeman 32, Weitemeyer 11, Kröpelin 8
USC: Krautzik, Meysen 6, Rossner 18, Dörr 21, Stigler 13, Wagner 4, Erben 2

USC – DJK München 62:81 (27:31)
USC: Krautzik 3, Meysen 11, Rossner 8, Dörr 11, Stigler 10, Bell 6, Wagner 2, Erben 11, White
DJK: Blachnitzky 12, Rauch 16, Hupmann 4, Schwarz 15, Arnold 24, Murr 10, Kurz

Abschlusstabelle der Abstiegsrunde der 2. BL Süd mit Korbjägerliste

Abschlusstabelle der Abstiegsrunde der 2. BL Süd mit Korbjägerliste

Obwohl der USC hoffnungsvoll in die Abstiegsrunde ging, konnte er dem Abstieg doch nicht entgehen. Insbesondere auf den langen Positionen war der USC nach dem Abgang Peter Alleynes jedem Ligakonkurrenten hoffnungslos unterlegen. Auch war der Kräfteverschleiß für die häufig mit nur sechs oder sieben Spielern angetretenen „Akademiker“ einfach zu groß. Meinhard Erben erwies sich zwar als Verstärkung, war jedoch ebenfalls Außenspieler und konnte zudem verletzungsbedingt erst gegen Ende der Saison eingesetzt werden. Als dann auch noch der Leistungsträger Mario Stigler im 5. Abstiegsrundenspiel bei DJK München disqualifiziert und danach für drei Spieltage gesperrt wurde, war der Gang in die Regionalliga besiegelt. Es ist jedoch zu betonen, dass Spieler wie Christof Krautzik, Mario Stigler, Jochen Dörr, Tobias Meysen, Ulf Zimmer und Moritz Rossner sich durchaus enorm weiterentwickelt hatten. Während sie aber eigentlich behutsam hätten eingebaut und an die Klasse herangeführt werden müssen, waren sie als Leistungsträger überfordert.
Der USC aber sah sich nicht nur in der Tabelle vom Lokalrivalen KuSG Leimen überflügelt, sondern musste den bitteren Gang in die Drittklassigkeit antreten. Und anders als nach den vorangegangenen Abstiegen aus der 1. BL war völlig klar, dass an einen baldigen Wiederaufstieg nicht zu denken war.

Seine vierte Deutsche Meisterschaft holte der BSC Saturn 77 Köln (mit Uwe Sauer) und schloss damit in der Rangliste zum Altmeister Turnerbund Heidelberg auf. Dort führte mit neun Titeln noch immer der USC vor dem TSV Bayer Leverkusen (7).

Nächster Abschnitt: IV. In den Niederungen der Regionalliga (1988/1989 – 1993/1994)

Zurück zur Abschnittsübersicht