Saison 2007/2008

13. Platz der Pro A

Aufgebot:
Sebastian Adeberg (23 Jahre/1,98 m), Sascha Breuer (22/1,83), John Redder Bynum (29/1,91 – Kapitän), Jermaine Hirscher (22/1,86), Peter Huber-Saffer (26/2,08), Maximilian Hug (21/1,96), Michael Jones (25/2,06), Fabian Kirchhoff (24/1,93), Jamie Ajala McNeilly (24/1,91), Bryant Nash (25/2,00), Marius Neuschl (20/2,08), Alexander Schönhals (21/1,81), Alexander Starr (23/1,95), Tobias Stoll (24/1,82), Ben Sullivan (23/2,08), Peer Wente (29/2,04), Jan Wieland (19/1,88)
Trainer: Torsten Daume, Co-Trainer: Peter Eberhardt

Abgänge: Oliver Komarek (1. FC Kaiserslautern), Armin Leber (SG TV Dürkheim/Speyer), Jürgen Maaßmann (SV Oberelchingen), Dennis Trammell, Lamar Jackson-Grimes, Oliver Lange (alle mit unbekanntem Verbleib)
Zugänge: John Bynum (Eisbären Bremerhaven), Michael Jones (Bellingham Slams/ABA), Fabian Kirchhoff (TuS Fürstenfeldbruck – ab 3. Spieltag), Jamie Ajala McNeilly (New Orleans Privateers – ab 17. Spieltag), Bryant Nash (Haarlem Globetrotters – ab 3. Spieltag), Marius Neuschl (BS Energie Braunschweig), Alexander Starr (Centenary College), Ben Sullivan (Portland), Jan Wieland (Vantaan Pussihukat/Finnland), Alexander Schönhals, Jermaine Hirscher, Sascha Breuer, Maximilian Hug (alle 2. Mannschaft)

Die Vereine der Pro A:
BBC Bayreuth, Bremen Roosters, BV TU Chemnitz, Cuxhaven BasCats, Düsseldorf Magics, Phoenix Hagen, USC Heidelberg, Kaiserslautern Braves, BG Karlsruhe, TV Langen, TV Lich, Mitteldeutscher BC, VPV Giants Nördlin- gen, Falke Nürnberg, SOBA Dragons Rhöndorf, FC Schalke 04

Das Aufgebot des USC für die 1. Saison in der Pro A (2007/2008): V. l.: Alexander Starr, Trainer Torsten Daume, Sebastian Adeberg, Peer Wente, John Bynum, Marius Neuschl, Jermaine Hirscher, Sascha Breuer, Peter Huber-Saffer, Tobias Stoll, Michael Jones, Alexander Schönhals.

Das Aufgebot des USC für die 1. Saison in der Pro A (2007/2008)
v. l.: Alexander Starr, Trainer Torsten Daume, Sebastian Adeberg, Peer Wente, John Bynum, Marius Neuschl, Jermaine Hirscher, Sascha Breuer, Peter Huber-Saffer, Tobias Stoll, Michael Jones, Alexander Schönhals.

Der Vertrag mit Trainer Torsten Daume wurde verlängert. Ihn unterstützte als Co-Trainer Peter Eberhardt, der zuvor die SG Mannheim betreut hatte.

Von den etablierten Kräften verblieben Peter Huber-Saffer (Vertrag bis 2008), Sebastian Adeberg, Peer Wente und Tobias Stoll (unterzeichneten neue Verträge). Oliver Lange sah dagegen beim USC keine Perspektive und verließ den Verein.
Kapitän Jürgen Maaßmann wechselte als Spielertrainer zum Regionalligisten SV Oberelchingen und beendete damit seine erfolgreiche Laufbahn als Bundesligaspieler. Der Center hatte immerhin fünf Jahre beim USC gespielt und war mit seinem stets vorbildlichen Einsatz eine wichtige Konstante. Er blieb dem Verein durch sein weiteres Engagement für das Basketball-Camp verbunden. Überraschend kehrten auch die von Torsten Daume fest eingeplanten Armin Leber und Oliver Komarek dem USC den Rücken. Armin Leber wechselte in die Pro B nach Speyer/Bad Dürkheim, was er besser mit seiner beginnenden beruflichen Karriere als Architekt vereinbaren konnte. Oliver Komarek nahm ein Angebot des kurpfälzischen Rivalen 1. FC Kaiserslautern an, zumal er beim USC auf seiner Position sehr starke Konkurrenz sah.

Dennis Trammell, den der USC gerne weiterverpflichtet hätte, musste wegen einer hartnäckigen Verletzung absagen. Für ihn kam Alexander Starr, der für die Position 2 vorgesehen war, doch auch auf den Positionen 1 und 3 spielen konnte. Für die Position des Point Guards konnte der USC den erfahrenen John Redder Bynum verpflichten. Er hatte vor Jahren für COOCOON Weiden gegen den USC gespielt und stand zuletzt beim Erstligisten Eisbären Bremerhaven unter Vertrag. Als Ersatz für Armin Leber präsentierte Torsten Daume kurzfristig Michael Jones, der auf den Positionen 4 und 5 eingesetzt werden sollte, sich selbst aber als Super-Allrounder sah, der auch die Positionen 1-3 ausfüllen konnte.

Torsten Daume sah in seinem Kader mit Peter Huber-Saffer, Peer Wente, Sebastian Adeberg, Tobias Stoll und den drei Amerikanern lediglich sieben Spieler, die auf dem Niveau der Pro A mithalten konnten. Marius Neuschl traute er zu, Peter Huber-Saffer für einige Minuten zu entlasten. Die restlichen jungen Spieler füllten den Kader in seinen Augen nur auf und hatten (noch) nicht die für die Liga erforderliche Qualität. Nicht ohne Bedenken ging er mit dieser Siebener-Rotation in die Saison.

Die prekäre personelle Situation sollte sich noch vor Rundenbeginn weiter verschärfen, da Peer Wente in einem Freundschaftsspiel in Kirchheim/Teck von einem Gegenspieler sehr unfair angegangen und dabei ernsthaft verletzt wurde, so dass eine Operation notwendig war. Dies bedeutete einen längeren Ausfall, der unter den geschilderten Umständen ohne Ersatz kaum zu verkraften war..

Pokalspiel-Ergebnisse des USC

Im Pokal besiegte der USC am 26.9.2007 den TV Lich trotz der angespannten personellen Situation mit 89:82. Nur langsam fanden jedoch die „Akademiker“ zu ihrem Spiel (4:10/3. Minute, 8:18/6.). Immer wieder ließen sie die Hessen zum Korb ziehen. Bereits nach gut fünf Minuten kassierte Michael Jones sein 3. Foul, John Bynum zog im 2. Viertel nach. Doch nun stand die Verteidigung besser, die Angriffe verliefen präziser. Im 3. Viertel verstärkte der USC die Intensität weiter und zog davon. Aus einer starken ersten Fünf ragte Alexander Starr noch heraus, während beim Gast Johannes Lischka, Richard Poiger und Brandon Jenkins auffielen.
USC – TV Lich 89:82 (25:21 – 48:46 – 77:60)
USC: Starr 20/1 Dreier (7/10 Feldwürfe, 5/5 Freiwürfe), Jones 19/5 (5/11 Dr, 7 Rebounds), Huber-Saffer 19 (9/15 FeW, 6 R), Adeberg 16 (6/11 FeW, 5 R, 4 Assists), Bynum 14 (5/8 Few, 7 A), Neuschl 1, Stoll – Breuer, Hirscher, Hug
TV: Poiger 22, J. Lischka 20, Jenkins 19/2, Wilds 15/1, Scholz 5, B. Lischka 1

„Eine spektakuläre Show der USC-Korbjäger“ (Andreas Wagner, RNZ) sahen die Zuschauer am 17.10.2007 beim 84:70-Triumph im Pokalspiel gegen den Erstliga-Absteiger BG Karlsruhe. Neben Alexander Starr, dem Star des Abends, wussten auch John Bynum und Michael Jones durch gute Leistungen zu überzeugen.
USC – BG Karlsruhe 84:70 (18:19 – 37:34 – 59:49)
USC: Starr 25/1 (11/14 FeW), Jones 19/1, Bynum 19, Huber-Saffer 6, Adeberg 6, Nash 5/1, Neuschl 2, Stoll 2 – Hug, Kirchhoff, Breuer
BG: Tarver 22, Taletovic 15/3, Crawford 13/1, Gary 6/2, Seward 5, Lipke 4, Rüeck 3, Niebuhr 2

In der 3. Pokalrunde entzauberten die „Akademiker“ am 21.11.2007 die gastgebenden Crailsheim Merlins mit 77:65. Gleich in der Anfangsphase legte der überzeugend agierende USC die Grundlagen für den Sieg. Als der Gast im zweiten Viertel durchwechselte, konnten die Hausherren gleichziehen. Doch packten die Heidelberger nach der Pause in der Defensive wieder kräftiger zu und konnten sich gleich wieder absetzen. Der Rest war dann Formsache.
Crailsheim Merlins – USC 65:77 (17:26 – 41:41 – 55:67)
Merlins: Daten liegen nicht vor.
USC: Starr 18/2, Huber-Saffer 14, Bynum 11, Nash 10/2, Jones 9/2, Adeberg 8, Kirchhoff 5, Stoll 2

Fast eine Pokalsensation gab es am 11.12.2007 gegen den Erstligisten Science City Jena, dem der USC mit 71:74 nur knapp unterlag. Dabei blieb in einer entscheidenden Aktion Sekunden vor Schluss beim Stand von 71:72 der Pfiff der Schiedsrichter aus, als Alexander Starr zum Korb der Thüringer gezogen war und sehr hart angegangen wurde. Im folgenden Fast-Break gelang den Gästen dann das 74:71.
USC – Science City Jena 71:74 (17:17 – 42:30 – 56:61)
USC: Starr 20/1, Huber-Saffer 15, Adeberg 13, Jones 8/2, Kirchhoff 6, Bynum 6, Wieland 3, Nash, Stoll, Neuschl
Jena: Davis 27/3, Seggelke 18/1, Linke 8, Plavich 6/1, Shelton 5, Basit 4, Buss 4, McCaw 2

ab-95-868x1024

Vorrunden-Ergebnisse des USC

USC – FC Schalke 04 81:86 (24:21 – 34:30 – 52:58)
USC: Huber-Saffer 20 (9/15 FeW), Bynum 18 (6/9 FeW, 9 A, 4 Ballgewinne), Adeberg 16/1 (6/9 FeW, 3 BG), Starr 12, Jones 11/2 (2/10 Dr, 7 R), Neuschl 2, Stoll 2
Schalke: Pryor 27/4, Pittman 22, Scruggs 13/3, Bright 10/3, Schille 6, Hird 6, Simin 2

scannen0041-921x1024

Cuxhaven BasCats – USC 91:62 (19:13 – 45:24 – 69:43)
BasCats: McGhee 17/3, Trice 15/1, Kleemichen 14/1, Gibson 11/1, Francois 10, Jovanovic 8/2, Hasenkamm 8/2, Pompey 6, Ruckhaber 2
USC: Bynum 15/1, Jones 15/3, Starr 11, Adeberg 11, Huber-Saffer 6, Hug 4, Neuschl, Stoll, Breuer

USC – Bremen Roosters 69:66 (17:11 – 31:38 – 53:51)
USC: Bynum 20/1, Huber-Saffer 15, Starr 14/2, Jones 10, Adeberg 10/2, Stoll, Nash – Kirchhoff, Neuschl, Breuer
Roosters: Woolery 19, Johnson 13/1, Ba 9/1, Hakanowitz 9, Fikiel 6, Zazai 6, Sabourin 4

DIMPLEX Falke Nürnberg – USC 96:89 (14:18 – 32:42 – 54:56)
Falke: Hauer 32/2, McDuffie 18/3, Dill 17/1, Brütting 12/4, Schneider 8, Stafford 4/1, Doreth 3/1, Dühring 2
USC: Jones 25/3, Starr 20 (8/11 FeW, 6 R), Adeberg 16 (9 R), Huber-Saffer 12 (8 R), Bynum 10 (7 R), Nash 6, Stoll – Kirchhoff, Neuschl, Breuer

USC – Phoenix Hagen 61:94 (22:26 – 38:49 – 50:67)
USC: Adeberg 17, Jones 13/3, Bynum 12/1, Huber-Saffer 11 (9 R), Starr 7, Stoll 1, Nash, Neuschl, Kirchhoff
Phoenix: Grothe 20/5, Peer Günther 17/2, Gennie 15/3, Baumann 12, Freeman 8, Rust 6/2, Chennoufie 6, Dawidowski 4, Jeffers 4, Philipp Günther 2

Gegen Phoenix Hagen noch bester USC-Spieler: Sebastian Adeberg im Duell mit Matthias Grothe.

Gegen Phoenix Hagen noch bester USC-Spieler: Sebastian Adeberg im Duell mit Matthias Grothe.

TV Lich – USC 66:77 (15:28 – 38:40 – 54:57)
TV: Jenkins 21/1, Wilds 14/4, Hamilton 14, Poiger 8/1, J. Lischka 6, Klassen 2, Scholz 1
USC: Jones 18/3 , Adeberg 17, Starr 13/1, Huber-Saffer 13 (12 R), Bynum 9/1, Nash 4, Stoll 3/1

USC – Dragons Rhöndorf 71:70 (20:21 – 40:37 – 52:55)
USC: Starr 19/3, Huber-Saffer 16 (14 R), Nash 15/3, Bynum 11 (8 A), Jones 10/1, Stoll
Dragons: Parker 16/3, Rojik 16, Krzyminski 11/1, Dlouhy 11/1, Harbut 8, Malbeck 6, Lange 2

scannen0043-1024x713

Düsseldorf Magics – USC 66:79 (17:16 – 27:41 – 46:59)
Magics: Mallon 19/2, Stapleton 16, Amaya 15/3, Burks 6, Johnson 6, Howell 4
USC: Starr 26/2 (12/17 FeW, 10 R), Huber-Saffer 20, Bynum 15, Jones 14/1, Nash 4, Stoll, Neuschl, Kirchhoff, Hug, Breuer

USC – VPV Giants Nördlingen 97:107 (12:21 – 39:50 – 74:75)
USC: Jones 30/4, Bynum 23/1, Adeberg 19/1 (8/10 FeW), Huber-Saffer 11 (13 R), Starr 5, Nash 5, Stoll 4, Kirchhoff
VPV: Sheffield 27/2, Jeanty 25/5, Mbassa 15, Kazarnovski 15, Shaw 10, Rastatter 8, Buchmiller 7

1. FC Kaiserslautern – USC 87:86 (30:21 – 52:37 – 67:63)
FCK: Oliver 21, Holcomb-Faye 17/1, Oppland 13, Damjanovic 11/3, Matthies 10, Robbins 8, Schwartz 3/1, Kreis 2, Komarek 2
USC: Adeberg 19/1, Bynum 19, Huber-Saffer 19, Starr 16/3, Jones 13/2, Nash, Stoll – Kirchhoff, Neuschl, Hug, Wieland

USC – BG Karlsruhe 79:95 (19:22 – 37:35 – 55:63)
USC: Huber-Saffer 23 (14 R), Bynum 16, Nash 10/2, Starr 8, Adeberg 8, Jones 6, Neuschl 4, Stoll 4/1
BG: Taletovic 26/4, Crawford 23/2, Gary 17/1, Tarver 16, Svitek 9/1, Seward 2, Lipke 2

Alexander Starr (5) streckt sich gegen zwei Karlsruher zum Korberfolg; links John Bynum (20), in der Mitte der nachverpflichtete Bryant Nash (9).

Alexander Starr (5) streckt sich gegen zwei Karlsruher
zum Korberfolg; links John Bynum (20), in der Mitte
der nachverpflichtete Bryant Nash (9).

BBC Bayreuth – USC 87:77 (22:27 – 39:44 – 62:63)
BBC: Hänel 19, Nees 17, Harris 15/1, Tetzner 12, Harrelson 10, Schlamminger 10, Messy 2, Chappell 1, Schoch 1
USC: Starr 17/2, Jones 16/3, Bynum 14, Huber-Saffer 13, Adeberg 9, Nash 5/1 (6 BG), Stoll 2, Wieland 1, Neuschl – Hug

USC – Mitteldeutscher BC 85:80 (23:19 – 51:38 – 67:61)
USC: Jones 19/2 (7 R), Starr 19, Stoll 14/2 (6 A), Huber-Saffer 9, Bynum 9, Nash 7/1, Adeberg 6, Neuschl 2,  Wieland – Hug, Kirchhoff
BC: Den Boer 15/3, Grepl 15/2, Buse 13/1, Jacobson 12/2, Leuthoff 11, Cardenas 6, Thompson 4, Schirmer 2, Middleton 2

Überzeugte gegen den Mitteldeutschen BC: Aufbauspieler Tobias Stoll

Überzeugte gegen den Mitteldeutschen BC: Aufbauspieler Tobias Stoll

BV Chemnitz 99 – USC 92:90 (29:17 – 44:44 – 67:70)
BV: Fairlay 28/1, Raffington 20/1, Simmons 14/3, Russel 13/2, Ansehl 10/1, Klink 7/1
USC: Jones 23/3, Nash 14/3, Adeberg 14, Starr 13/2, Bynum 11, Huber-Saffer 10, Stoll 5/1, Neuschl, Kirchhoff, Hug

USC – TV Langen 101:87 (17:15 – 45:45 – 66:67)
USC: Starr 29/1, Jones 25/3, Adeberg 18/1, Huber-Saffer 10, Nash 8/1, Stoll 8/1, Wieland 3, Neuschl, Hug
TVL: S. Barth 12, Willemsen 12, Benzing 12, Karaman 11/3, Boticki 11, Laue 9, K. Barth 9, Ekambi 7, Starcevic 4

Am Ende der Vorrunde belegte der USC den 10. Tabellenplatz (12:18 – 1204:1269).

Letzter Vorrundenspieltag und Tabellenbild der Pro A in ihrer 1. Saison 2007/2008 am Ende der Vorrunde

Letzter Vorrundenspieltag und Tabellenbild der Pro A in ihrer 1. Saison 2007/2008 am Ende der Vorrunde

Nach dem 12. Spieltag (in Bayreuth) wurde bekannt, dass John Bynum wegen einer Meinungsverschiedenheit mit dem Trainer zwei Tage vom Training suspendiert war und daher in Bayreuth zunächst auf der Bank saß. Auch in den folgenden Spielen nahm Tobias Stoll für ihn die Starterposition ein. Bynum verletzte sich dann vor dem letzten Vorrundenspiel gegen Langen an der Schulter und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Der USC einigte sich mit ihm daraufhin Anfang Januar 2008 auf eine Aufhebung des Vertragsverhältnisses.
Zum 2. Spieltag der Rückrunde wurde der Kanadier Jamie McNeilly als neuer Spielmacher nachverpflichtet.

Kurz vor Ende der Wechselfrist wurden die „Akademiker“ nochmals auf dem Transfermarkt aktiv und verpflichteten mit dem 23-jährigen Ben Sullivan einen weiteren Amerikaner. Der 2,08 große hellhäutige Center sollte dazu beitragen, den USC endgültig aus den Abstiegsnöten zu retten. Gerade für den möglichen Ausfall des nominellen Centers Peter Huber-Saffer wollte man unbedingt gewappnet sein, da ein adäquater Backup zuvor nicht vorhanden war.

Rückrunden-Ergebnisse des USC

FC Schalke 04 – USC 82:67 (19:18 – 35:30 – 53:50)
Schalke: Hird 21, Pryor 17/2, Witt 15/1, Cole 13, Schille 12, Chaney 4
USC: Huber-Saffer 23 (11 R), Jones 21, Adeberg 12, Starr 11, Stoll, Neuschl,  Wieland, Hug

scannen0048-1024x1009

USC – Cuxhaven BasCats  73:86 (19:26 – 36:51 – 56:66)
USC: Starr 26/5 (5/8 Dr), Huber-Saffer 20 (13 R), Nash 12/2, Jones 5, Adeberg 4, Stoll 4, Neuschl 2, Wieland, McNeilly
BasCats: Francois 31/1, Gibson 19/4, McGhee 11/3, Trice 9, Jovanovic 9/3, Pompey 7

scannen0049-872x1024

Bremen Roosters – USC 78:58 (14:20 – 27:29 – 58:37)
Roosters: Elliott 18/5, Sabourin 13, Woolery 10/1, Fikiel 10, Njei 10, Karabin 7, Hakanowitz 4, Mölle 4, Wheeler 2
USC: Jones 15/1, Nash 14/2, Starr 8, McNeilly 8/2, Adeberg 6, Huber-Saffer 4, Stoll 3/1, Neuschl, Wieland, Hirschberg

Phoenix Hagen – USC 75:91 (24:24 – 32:39 – 49:62)
Phoenix: Grothe 16/1, Gennie 16/2, Peer Günther 13, Baumann 10/2, Freeman 9, Jeffers 6, Griffin 3, Chennoufie 2
USC: Starr 25/3, Huber-Saffer 20 (13 R), McNeilly 19/2, Jones 11/1, Nash 6 (9 R, 5 Blocks), Adeberg 6, Hirschberg 4, Neuschl, Wieland

USC – TV Lich 79:66 (16:12 – 39:28 – 63:50)
USC: Huber-Saffer 22 (9 R), Adeberg 18/1 (5 A, 5 BG), McNeilly 16/2, Nash 9/1 (7 R), Jones 8, Starr 6, Hirschberg
TV: Jenkins 24, J. Lischka 14, Hamilton 9, Poiger 7, Pigford 6, Scholz 3/1, Brauer 3/1

scannen000110-852x1024

USC – DIMPLEX Falke Nürnberg – USC 78:71 (26:11 – 45:35 – 59:61)
USC: Huber-Saffer 21 (8/12 FeW, 7 R), Adeberg 20/1 (7/10 FeW), Jones 17/4 (4/5 Dr), Starr 11/1 (5 R, 5 A), Hirschberg 5, McNeilly 4 (1/10 FeW, 5 A), Nash 0 (0/4 FeW, 8 R, 5 BV)
Falke: Lake 25/6, Doreth 10, Brütting 8/1, Dühring 8, Schmidt 5, Stafford 4, McDuffie 4, Hanson 4, Schneider 3

Dragons Rhöndorf – USC 87:82 (24:17 – 40:42 – 63:61)
Dragons: Harbut 16, Rojik 15, Krzyminski 15/3, Parker 11/1, Dlouhy 8/2, Grosse 6/2, Lange 4, Woods 2
USC: Adeberg 16, Starr 14/1 (5 R, 5 BG), Jones 14/3 (5/17 FeW, 7 R, 5 BV), Huber-Saffer 12 (6/17 FeW, 5 R), McNeilly 12/2 (5 A, 4 BG), Nash 8 (5 R), Stoll 6 – Neuschl, Hug, Wieland

USC – Düsseldorf Magics 82:85 n. V. (15:28 – 33:44 – 53:56 – 74:74)
USC: Huber-Saffer 19 (8/12 FeW, 9 R), Adeberg 16/1 (6 R, 5 A), Jones 12 (5/7 FeW, 3/3 Dr, 9 R), Starr 14/1 (5 BV), McNeilly 11/2 (5 R, 8 A), Nash 8, Sullivan 2, Stoll
Magics: Stapleton 26/3, Mallon 24/4, Howell 15/3, Amaya 6/2, Sadek 6, Neal 4, Berghoefer 4

scannen000214-1024x661

VPV Giants Nördlingen – USC 86:72 (17:13 – 34:37 – 56:56)
VPV: Jeanty 19/2, Westley 18/3, Howard 15, Kazarnovski 15, Klein 8/2, Tesfaldet 7/1, Sheffield 2, Buchmiller 2
USC: Jones 14/2, Nash 13/4 (4/4 Dr, 4/5 FeW), Huber-Saffer 11 (5/7 FeW, 5 R), McNeilly 10, Starr 9/1, Adeberg 7, Sullivan 5 (5 R), Stoll 3 – Neuschl, Hirscher, Hug

USC – 1. FC Kaiserslautern 83:86 (24:23 – 49:44 – 68:66)
USC: Starr 16/1, Huber-Saffer 16 (7/10 FeW, 8 R), McNeilly 10/1 (4 A), Adeberg 9, Jones 9/1 (5 R), Hirschberg 8/1 (3/3 FeW), Nash 6/2 (5 R), Sullivan 5 (6 R), Stoll 4
FCK: Robbins 27, Oliver 18/1, Oppland 11, Matthies 9/1, Hunt 7, Skender 6/1, Holcomb-Faye 6/1, Schoo 2

scannen00039-1024x675

BG Karlsruhe – USC 79:71 (17:19 – 34:38 – 56:59)
BG: Taletovic 26/3, Gary 15/1, Crawford 13, Lipke 5/1, Rüeck 5/1, Hurst 5, Seward 4, Niebuhr 3/1, Parrisius 3/1
USC: Jones 15 (6 R), McNeilly 13/1 (6/8 FeW), Starr 13/3 (6 R), Adeberg 9/1, Huber-Saffer 8 (10 R), Nash 6 (10 R), Hirschberg 4, Sullivan 3/1 – Stoll, Neuschl, Hug

USC – BBC Bayreuth 80:104 (26:21 – 37:54 – 61:78)
USC: Adeberg 20/1, Huber-Saffer 17 (7/11 FeW), Starr 15 (6 R, 6 BV, 4 BG), McNeilly 10/1, Nash 5/1 (2/8 FeW), Sullivan 4, Jones 3/1 (1/6 FeW), Hirschberg 3/1, Neuschl 3
BBC: Harris 21/5, Harrelson 18/3, Tetzner 16, Schlamminger 11/3, Chappell 7/1, Messy 4, Schoch 4, Hänel 2

Mitteldeutscher BC – USC 76:73 (29:13 – 48:37 – 66:53)
BC: Den Boer 15/3, Grepl 14/3, Thompson 14, Middleton 12/1, Buse 7, Leuthoff 7, Cardenas 4, Buss 3
USC: Starr 23 (6 R, 4 BV), Huber-Saffer 20 (10 R), Adeberg 11 (6 R), Hirschberg 5, Neuschl 4, McNeilly 4, Nash 4 (2/10 FeW, 5 A), Jones 2 (1/5 FeW) – Stoll, Hug

USC – BV Chemnitz 99 88:76 (20:20 – 37:41 – 53:60)
USC: Adeberg 27/1 (9/12 FeW, 4 A, 3 BG), Huber-Saffer 20 (9/11 FeW), Starr 14/1 (11 R), Jones 14/2 (5 R), McNeilly 8 (5 A, 3 BG), Nash 5/1 (5 R), Hirschberg, Sullivan, Stoll
BV: Fairlay 14/1, Shelton 14/1, Simmons 13/3, Russel 11/1, Worenz 10/2, Klink 7/1, Raffington 4, Ansehl 3/1

scannen00049-925x1024

TV Langen – USC 87:77 (19:20 – 38:22 – 56:49)
TVL: S. Barth 21/4, Kelley 12, Boticki 10/2, Ekambi 10, Starcevic 9/1, K. Barth 8, Laue 7, Benzing 5/1, Völler 3, Spoden 2
USC: McNeilly 27/5, Jones 19/4, Huber-Saffer 9 (7 R), Adeberg 7 (5 BG), Nash 7 (9 R, 3 Bl), Starr 6/1 (1/6 FeW), Sullivan 2, Hirschberg, Stoll – Neuschl, Hug

Letzter Spieltag und Abschlusstabelle der Pro A nach ihrer Auftaktsaison

Letzter Spieltag und Abschlusstabelle
der Pro A nach ihrer Auftaktsaison

In der internen Korbjägerliste führte Peter Huber-Saffer mit 450 Punkten (15,0/Spiel bei einer Trefferquote von 53,9 % – 53,9 % Zweier/- % Dreier) knapp vor Alexander Starr (438 – 14,6 – 47,5 % – 54,8 %/30,8 %) und Michael Jones (429 – 14,3 – 39,7 % – 46,3 %/32,4 %). Es folgten Sebastian Adeberg (368 – 13,1 – 54,8 % – 58,3 %/34,3 %), John Bynum (202 – 14,4 – 50,0 % – 54,0 %/27,3 %), Bryant Nash (181 – 6,7 – 44,1 % – 53,1 % /33,8 %) und Jamie McNeilly (152 – 10,9 – 43,5 % – 50,0/35,3 %).
In der Freiwurfstatistik platzierten sich: Peter Huber-Saffer (92/137 – 67,2 %), Sebastian Adeberg (92/147 – 62,6 %), Michael Jones (90/107 – 84,1 %), Alexander Starr (78/107 – 72,9 %), John Bynum (48/82 – 58,5 %) und Jamie McNeilly (34/51 – 66,7 %).
Die meisten Rebounds holten: Peter Huber-Saffer (246 – 93 offensiv/153 defensiv – 8,2/Spiel), Alexander Starr (!) (150 – 55/95 – 5,0), Michael Jones (136 – 21/115 – 4,5), Bryant Nash (134 – 54/80 – 5,0), Sebastian Adeberg (92 – 27/65 – 3,3) und John Bynum (62 – 20/42 – 4,4).
Die Assiststatistik führte John Bynum (65 – 4,6/Spiel) an vor Tobias Stoll (65 – 2,5), Alexander Starr (60 – 2,0), Jamie McNeilly (50 – 3,6) und Sebastian Adeberg (46 – 1,6).
Ballgewinne errangen: Alexander Starr (56 – 1,9/Spiel), Sebastian Adeberg (49 – 1,7), Bryant Nash (38 – 1,4), John Bynum (32 – 2,3), Tobias Stoll (27 – 1,0), Peter Huber-Saffer (27 – 0,9) und Jamie McNeilly (24 – 1,7).
Ballverluste hatten: Peter Huber-Saffer (88 – 2,9/Spiel), Alexander Starr (81 – 2,7), Michael Jones (73 – 2,4), Sebastian Adeberg (50 – 1,8), Bryant Nash (46 – 1,7), John Bynum (35 – 2,5) und Tobias Stoll (32 – 1,2).

Die Effektivitätsrangfolge: Peter Huber-Saffer (16,1/Spiel – 0,46/Einsatzminute), John Bynum (15,9/0,49), Alexander Starr (14,5/0,43), Sebastian Adeberg (12,4/0,42), Jamie McNeilly (11,4/0,36), Michael Jones (10,1/0,34) und Bryant Nash (9,7/0,44).

In der Premierensaison der Pro A hatte der USC den 13. Tabellenplatz erreicht, damit den drohenden Abstieg vermieden und war damit noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen. Zufrieden konnte man indes nicht sein. Erklärungsansätze für den unbefriedigenden Saisonverlauf gab es mit dem Ausfall des erfahrenen Peer Wente und den Turbulenzen um John Bynum, die schließlich zur Vertragsauflösung führten. Dabei hatte Torsten Daume gerade auf John Bynum als Schlüsselspieler gesetzt und ihn daher zum Teamkapitän gemacht. Die Ursachen des Bruchs zwischen Trainer und Kapitän sind von außen kaum zu beurteilen. Dass ein John Bynum aber die Rolle des Bankspielers nicht dauerhaft akzeptieren würde, lag auf der Hand. Welchen Wert er für ein Team haben konnte, zeigte er in der Saison 2009/2010 in Crailsheim, in der er sich als bester Spieler der Liga auszeichnete. Jamie McNeilly war beileibe kein schlechter Spieler, doch auch keine Führungspersönlichkeit, schon gar keine vom Format eines John Bynum.
Michael Jones konnte auch nur sehr bedingt als Ersatz für Peer Wente herhalten. Zweifellos talentiert und sehr selbstbewusst, konnte er sich kaum auf ein taktisches Konzept einlassen, war damit sicher nicht einfach zu führen. Er hatte das Selbstbild eines Super-Allrounders, der jede Position abdecken konnte, ließ sich selten auf die ihm zugedachte Rolle festlegen und war damit von Gegenspielern nur schwer auszurechnen, leider aber auch von Mitspielern und Trainer.
Alexander Starr hatte sich als unkompliziert und zuverlässig erwiesen, wenngleich nicht als Überflieger. Doch nach seinem direkten Wechsel aus dem College war ihm eine weitere Steigerung zuzutrauen, so dass er für eine Weiterverpflichtung durchaus in Betracht kam.
Peter Huber-Saffer hatte auch in der neuen Liga seine Klasse bestätigt und sich für eine Weiterverpflichtung empfohlen.
Deutlich gesteigert hatte sich trotz höherer Qualität der neuen Liga Sebastian Adeberg. Mit seiner Kampfkraft und seiner Intensität war er aus dem Team kaum noch wegzudenken. Er hatte nachdrücklich gezeigt, dass er künftig eine noch wichtigere Rolle übernehmen konnte.
Der im Oktober nachverpflichtete Bryant Nash konnte das Team stabilisieren. Er zeichnete sich als harter Verteidiger aus, konnte aber auch im Angriff Akzente setzen. Beachtlich seine Effektivität pro Minute. Als zuverlässiger Rollenspieler war auch er für die neue Saison interessant.
Als Back Up auf der Position 1 bot sich weiterhin Tobias Stoll an. Jens Hirschberg hatte in seinem ersten Jahr als Kooperationsspieler gezeigt, dass er ein guter Rollenspieler werden konnte

Nächste Saison: Saison 2008/2009

Zurück zur Abschnittsübersicht