Saisonende für die AXSE BasCats
Saisonstart im August

SPIELPLAN DER AXSE BASCATS

Neuigkeiten

  • Teilnehmerrekord: 28 Mannschaften bei 3×3-Tour

    Der 3×3-Tourstop des Basketballverbandes Baden-Württemberg in Heidelberg ist am vergangenen Wochenende erfolgreich über die Bühne gegangen. 28 Teams folgten der Einladung von Verband und Klub – und sorgten für einen gelungenen Turniertag.    

  • Ausschreibung: Trainer (m/w) für Jugend- und Nachwuchsbereich

    Die MLP Academics Heidelberg und der Stammverein USC Heidelberg e.V. suchen zur kommenden Spielzeit einen weiteren, hauptamtlichen Trainer (m/w) zur Betreuung der Jugend- und Nachwuchsteams. Neben der Betreuung zweier Teams umfasst die Stelle auch die Leitung und Weiterentwicklung der Schulprojekte des Klubs.

  • U14w: BBW-Pokalsieg knapp verpasst

    Abgekämpft, mit Tränen der Enttäuschung in den Augen und etwas Wut im Bauch saßen die Spielerinnen des Kooperationsteams USC Heidelberg/TVE am Sonntag nach ihrem letzten Spiel in der Halle. Sie hatten das entscheidende Spiel des Turniers gegen BSG Ludwigsburg 45:52 verloren.

  • NBBL / JBBL: USC Heidelberg stellt Kooperationsteam

    Der U16- und U19-Nachwuchs in der Metropolregion Rhein-Neckar bereitet sich aktuell auf die Qualifikationsrunden für die Jugend- und Nachwuchs-Basketball-Bundesliga vor. Während sich der sportliche Fokus in Richtung Juni richtet, wurde im Hintergrund eine kleine Umstrukturierung vorgenommen.  

  • 3×3-Tour kommt erneut nach Heidelberg

    Wie bereits im Vorjahr gastiert der Basketballverband Baden-Württemberg auch in diesem Jahr mit seiner 3×3-Tour in Heidelberg (12. Mai, 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr). Fünf Wettbewerbskategorien laden die Basketballer der Metropolregion Rhein-Neckar zur Teilnahme ein. Die Sieger qualifizieren sich für den landesweiten Vorentscheid auf dem Cotta Streetball Festival Stuttgart

  • U12: Dritter Platz bedeutet das Saisonende

    Der männliche U12-Nachwuchs des USC Heidelberg hat die badischen Meisterschaften in Karlsruhe auf dem dritten Platz beendet. Damit hat das Team von Headcoach Liridon Kqiku die Qualifikation für den Kurt-Siebenhaar-Pokal verpasst.