Saison 1975/1976

4. Platz in der einteiligen 1. Bundesliga

Aufgebot:
Günter Glasauer, Hans-Peter Kaltschmitt, Dietrich Keller, Wolfgang Lachenauer, Hans Riefling, James Romeo, Harry Rupp, Jochen Schmitt, Detlef Schöpf, Christoph Staiger, Hans-Joachim Strüven
Coach: Hans Leciejewski

Zur Saison 1975/1976 wurde die einteilige Basketball-Bundesliga mit zunächst 10 Vereinen eingeführt. Dafür qualifizierten sich jeweils fünf Vertreter der ehemaligen zweigeteilten BL Nord und Süd. Unangefochten zählte der USC Heidelberg zu den Gründungsmitgliedern auch dieser neuen Liga. Der Deutsche Meister wurde in einer Spielrunde mit Hin- und Rückspiel aller Teilnehmer gegeneinander ermittelt. Eine Endrunde war zunächst nicht vorgesehen, was jedoch bald korrigiert wurde.

Die Vereine der 1. Bundesliga:
1. FC Bamberg, RuWa Essen-Dellwig, MTV Gießen, SSV Hagen, USC Heidelberg, ADB Koblenz, ASV Köln, TuS 04 Leverkusen, SG BC USC München, MTV Wolfenbüttel

Für den zum DTV Berlin-Charlottenburg abgewanderten Malek Abdul Mansour kam vom Namensvetter aus Mainz der Korbjäger James Romeo, ein langer weißer Flügelspieler aus den USA, an den Neckar. Nach einer Pause gehörten Christoph Staiger, Detlef Schöpf und Günter Glasauer wieder zum Kader. Dagegen hatte es Rolf Bläsius nach Trier gezogen, auch Walter Wieland und Rainer Masgai waren abgewandert.

Das Aufgebot der Saison 1975/1976. Stehend von links: Hans-Peter Kaltschmitt, Hans-Joachim Strüven, Didi Keller, Wolfgang Lachenauer, James Romeo, Günter Glasauer, Christoph Staiger, Coach „Lambi“ Leciejewski Kniend v. l.: Harry Rupp, Jochen Schmitt, Hans Riefling, Detlef Schöpf (Slg. Peter Wittig)

Das Aufgebot der Saison 1975/1976.
Stehend von links: Hans-Peter Kaltschmitt, Hans-Joachim Strüven, Didi Keller, Wolfgang Lachenauer, James Romeo, Günter Glasauer, Christoph Staiger, Coach „Lambi“ Leciejewski; kniend v. l.: Harry Rupp, Jochen Schmitt, Hans Riefling, Detlef Schöpf (Slg. Peter Wittig)

Wie mit einem Menetekel begann die Saison in der neuen einteiligen Bundesliga gegen den TuS 04 Leverkusen. Gegen die 60:62-Heimniederlage legte der USC Protest ein, da der Siegeskorb der Rheinländer unter irregulären Umständen zustande gekommen war. Dem berechtigten Einspruch wurde nicht stattgegeben.

Ab Januar 1976 musste der USC ohne James Romeo auskommen, da der Amerikaner entgegen der Absprache aus dem Weihnachtsurlaub in den Staaten nicht zurückgekehrt war. Zudem mussten die „Akademiker“ in einigen Spielen auf Didi Keller, noch häufiger auf Günter Glasauer verzichten. Nach einer durchwachsenen Saison erreichte der USC mit 12 Siegen und 6 Niederlagen einen unter diesen Umständen achtbaren 4. Tabellenplatz. Die Meisterschaft sicherte sich der TuS 04 Leverkusen vor dem MTV Wolfenbüttel und dem SSV Hagen, während der Vorjahresmeister MTV Gießen lediglich den 5. Platz einnahm.

Die Spielergebnisse des USC in der BL

USC – TuS 04 Leverkusen 60:62 (22:31)
USC: Schmitt 6, Rupp 8, Kaltschmitt 1, Keller 9, Romeo 20, Staiger 4, Lachenauer 2, Strüven, Riefling 10
TuS 04: Ecker 15, R. Kleen 16, A. Kuczmann 14, B. Kuczmann, Kuprella 4, Reintjes 4, Reiter 3, Thimm 6; Trainer: Röder

RuWa Essen-Dellwig – USC 74:81 (34:47)
RuWa: Böttner 8, Asshoff 9, Kiesling 2, Neuhaus 4, Schmidt 12, Groß, Kusau 19, Busch, Gaul 2, Osberry 18; Trainer: Sims
USC: Schmitt, Rupp 10, Kaltschmitt, Glasauer, Keller 25, Romeo 23, Staiger 12, Lachenauer 2, Strüven 4, Riefling 5

USC – 1. FC Bamberg 101:79 (54:49)
USC: Schmitt 2, Rupp 2, Kaltschmitt 6, Keller 19, Romeo 22, Staiger 17, Lachenauer 4, Strüven 5, Riefling 16, Schöpf 8
1. FC: Reichmann 23, Brand 12, Wade 14, Ampt 17, Voigt, Ullein 10, Aas 3, Horcher, Becker; Trainer: Nikolic

ASV Köln – USC 76:91 (36:51)
ASV: Mock 16, Heidrich 8, Zander 17, Schiefer 6, Lackey 23, Steffen 4, Ludwig 2; Trainer: Kyriasoglou
USC: Schmitt 11, Rupp 10, Keller 31, Romeo 23, Staiger 2, Lachenauer 4, Riefling 4, Schöpf 6

USC – ADB Koblenz 90:68 (42:32)
USC: Schmitt 4, Rupp, Kaltschmitt 4, Keller 34, Romeo 20, Staiger 2, Lachenauer, Strüven 4, Riefling 7, Schöpf 15
ADB: Ferrari 3, Baehr, Hackenberg 9, Stein 9, Berres 13, Kranich, Hollyfield 34, Tatzel, Anders; Trainer: Schurkus

SSV Hagen – USC 79:68 (31:26)
SSV: G. Pollex 19, Smith 21, Busemann, Schmunz 2, J. Pollex 14, Diestelhorst 2, Kolze 7, Knop, Krüsmann 4, Martinek 10; Trainer: Trapp
USC: Schmitt 4, Rupp 6, Kaltschmitt 7, Keller 15, Romeo 10, Staiger 7, Lachenauer 3, Riefling 6, Schöpf 10

USC – MTV Wolfenbüttel 66:64 (28:30)
USC: Schmitt 4, Rupp 3, Kaltschmitt 2, Keller 14, Romeo 26, Staiger, Lachenauer 2, Strüven, Riefling 10, Schöpf 5
MTV: Fengler 15, Apeltauer 14, Wohlers 6, Knopke 1, M. Ammon, Fritz 17, Sledz 5, Loibl 6, Wiese, Kück; Trainer: Albu

SG BC USC München – USC HD 60:62 (36:27)
SG BC: Geschwindner 14, Niklas 2, Diekmann 2, Pethran 13, Jekeli 11, Abright 12, Kronawitter 2, Renner, Moser 4, Kadlec; Trainer: Butler
USC: Schmitt 2, Rupp 9, Kaltschmitt 6, Keller 3, Romeo 16, Staiger 12, Lachenauer 4, Strüven 2, Riefling 4, Schöpf 4

USC – MTV Gießen 83:73 (35:30)
USC: Schmitt 7, Rupp 2, Kaltschmitt 11, Keller 26, Romeo 15, Staiger 10, Lachenauer, Riefling 12, Glasauer
MTV: Bernath 8, Breitbach 4, Curran 16, D. Strack 8, Peters 11, Minor 10, Bauernfeind 2, Strauss 6, Knapp 8; Trainer: Jungnickel

USC – ASV Köln 80:71 (45:38)
USC: Schmitt 10, Rupp 4, Kaltschmitt 4, Keller 24, Staiger 12, Lachenauer 2, Riefling 13, Glasauer 4, Schöpf 3, Strüven 4
ASV: Mock 10, Heidrich 10, Zander 3, Schiefer 7, Lackey 24, Steffen 15, Ludwig, Dregger 2

ADB Koblenz  – USC HD 64:94 (34:51)
ADB: R. Ferrari 2, Baehr, Hackenberg 25, Stein 13, Berres 2, W. Ferrari 18, Kranich 2, Genzler 2, Tatzel, Anders
USC: Schmitt 13, Rupp 11, Kaltschmitt 10, Keller 23, Staiger 10, Lachenauer 2, Riefling 6, Glasauer 4, Schöpf 6, Strüven 9

USC – SSV Hagen 74:75 n. V. (38:25, 63:63)
USC: Schmitt 2, Rupp 8, Kaltschmitt 8, Keller 23, Staiger 6, Lachenauer, Riefling 5, Glasauer 10, Schöpf 1, Strüven 11
SSV: G. Pollex 12, Smith 30, Busemann, Schmunz, Jung, Diestelhorst 4, Kolze 12, Knop, Krüsmann 13, Martinek 4

MTV Wolfenbüttel  – USC HD 78:60 (35:34)
MTV: Fengler 8, Apeltauer 18, Wohlers 8, Knopke 6, M. Ammon, Fritz 18, Sledz 4, Loibl 12, Wiese, Kück 4
USC: Schmitt 17, Rupp 17, Kaltschmitt 3, Staiger 3, Lachenauer 8, Riefling 4, Strüven 8, Ludwig, Vogel, Maugg

TuS 04 Leverkusen- USC 104:56 (57:25)
TuS 04: Ecker 26, R. Kleen 27, Schulte 6, A. Kuczmann 8, Burmeister 5, B. Kuczmann 2, Kuprella 2, Reiter 4, Thimm 22, H. Kleen 2
USC: Schmitt 14, Rupp 5, Kaltschmitt 2, Staiger 9, Lachenauer 12, Riefling 10, Schöpf 2, Strüven 2, Ludwig, Vogel

1. FC Bamberg  – USC HD 68:84 (27:31)
1. FC: Brand 13, Reichmann 8, Dr. Ampt 26, Voigt 2, Geze 10, Franklin 7, Ullein, Leitherer 2, Mackert, Becker
USC: Schmitt 3, Rupp 17, Kaltschmitt 7, Keller 8, Staiger 10, Lachenauer 18, Riefling 13, Strüven, Schöpf 8, Vogel

USC – RuWa Essen-Dellwig 115:82 (49:46)
USC: Schmitt 10, Rupp 14, Kaltschmitt 6, Keller 30, Staiger 18, Lachenauer 19, Riefling 4, Schöpf, Strüven 12, Vogel 2
RuWa: Böttner 12, Kiesling 18, Schmidt 13, Groß 15, Busch 4, Osberry 20

USC – SG BC USC München 88:66 (40:29)
USC: Schmitt 14, Rupp 2, Kaltschmitt 17, Keller 16, Staiger 8, Lachenauer 10, Riefling 7, Schöpf 12, Strüven 2, Vogel
SG BC: Geschwindner 15, Niklas 6, Pethran 9, Jekeli 9, Abright 10, Kronawitter 3, Renner 6, Moser 8

MTV Gießen – USC HD 103:82 (52:36)
MTV: Bernath 2, Breitbach 19, Curran 27, D. Strack 2, Peters 11, Minor 17, Bauernfeind 15, Strauss 10, Knapp, Krausch
USC: Schmitt 10, Rupp 10, Kaltschmitt 6, Keller 27, Staiger 11, Lachenauer 7, Riefling 2, Schöpf 4, Strüven 5

Abschlusstabelle der 1. Bundesliga 75/76

1. TuS 04 Leverkusen 30:6 Punkte +321 Körbe
2. MTV Wolfenbüttel 28:8 Punkte +332 Körbe
3. SSV Hagen 26:10 Punkte +131 Körbe
4. USC Heidelberg 24:12 Punkte +89 Körbe
5. MTV 1846 Gießen 20:16 Punkte +100 Körbe
6. 1. FC Bamberg 16:20 Punkte -33 Körbe
7. ASV Köln 14:22 Punkte -140 Körbe
8. BC/USC München 14:22 Punkte -134 Körbe
9. ADB Koblenz 8:28 Punkte -312 Körbe
10. Ruwa Essen 0:36 Punkte -357 Körbe

Nächste Saison: Saison 1976/1977

Zurück zur Abschnittsübersicht